idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
07.05.2019 11:12

Verwurzelt mit der Stadt: Neuer Hochschulrat spiegelt Verbundenheit zu Frankfurt wider

Sarah Blaß Pressestelle
Frankfurt University of Applied Sciences

    Konstituierende Sitzung des zehnköpfigen Hochschulrats der Frankfurt University of Applied
    Sciences

    Der neue Hochschulrat der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) mit zehn Mitgliedern aus den Bereichen Wirtschaft, Sozialwirtschaft beruflicher Praxis, Kultur, Politik sowie Wissenschaft und Bildung ist erstmals zusammengetreten. In seiner konstituierenden Sitzung am 6. Mai 2019 wählten die Mitglieder den bisherigen Vorsitzenden Dr. Hejo Manderscheid, Direktor a.D. des Caritasverbandes für die Diözese Limburg e.V., wiederholt in sein Amt. Sein Stellvertreter bleibt Jörg E. Feuchthofen, Rechtsanwalt und Geschäftsführer der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände. Die Kontinuität in der Arbeit des Rates ist somit unter bewährtem Vorsitz gewährt.

    Neu im Amt sind Dr. h. c. Beate Heraeus, Präsidentin der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, Vorstandsvorsitzende der Heraeus Bildungsstiftung, die Veranstaltungen für Schulleitungen und Lehrkräfte zum Thema Personal und Organisationsentwicklung anbietet und als Gesellschafterin seit 35 Jahren dem Technologieunternehmen Heraeus verbunden ist, sowie Kommunalpolitikerin Dr. phil. Dipl.-Psych. Nargess Eskandari-Grünberg, die ehrenamtliche Stadträtin der Stadt Frankfurt am Main ist und dort von 2008 bis 2016 als Dezernentin für Integration tätig war.

    Die bisherigen Hochschulratsmitglieder Jutta Ebeling, Bürgermeisterin der Stadt Frankfurt a.D., Dezernentin für Bildung und Frauen a.D., Jörg E. Feuchthofen, Rechtsanwalt und Geschäftsführer der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände, Harald Fiedler, Vorsitzender a. D. des DGB Region Frankfurt-Rhein-Main, Dr. Hejo Manderscheid, Direktor a.D. des Caritasverbandes für die Diözese Limburg e.V., Bernd Ehinger, Präsident der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, Dirk Mälzer, Geschäftsführer von EppsteinFOILS GmbH & Co. KG, Sabine von Bebenburg, Geschäftsführerin der KulturRegion FrankfurtRheinMain gGmbH, und Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Horst Stöcker, Professor am Institut für Theoretische Physik der Goethe-Universität Frankfurt am Main, ehemaliger Vizepräsident der Goethe-Universität und ehemaliger Wissenschaftlicher Geschäftsführer des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung GmbH, gehen in eine neue Amtszeit.

    „Der neu zusammengesetzte Hochschulrat der Frankfurt University of Applied Sciences unterstreicht die Verwurzelung der Hochschule in die Stadt Frankfurt und die Rhein-Main-Region. Als Hochschule für Angewandte Wissenschaften sind wir für Stadt und Region eine wichtige Partnerin in anwendungsorientierten Forschungsfragen und nehmen unsere Rolle als Integrationsmotor der Region sehr ernst. Mit den zehn Hochschulratsmitgliedern haben wir Persönlichkeiten gewonnen bzw. gehalten, die aus Forschungs- und aus Praxisperspektive die Hochschule mit ihrer Expertise weiter nach vorne bringen werden und uns tatkräftig dabei unterstützen, die Potenziale der Hochschule weiter zu entfalten. Ich freue mich auf eine konstruktive und zukunftsorientierte Zusammenarbeit in den kommenden vier Jahren“, betont Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt University of Applied Sciences. „Gerade wenn es darum geht, das Haus als Bildungsinstitution auf die Herausforderungen einer zunehmend digitalisierten Gesellschaft auszurichten, ist es wichtig, starke, beratende Persönlichkeiten an der Seite zu haben.“

    Die Hochschule hatte den bisherigen Hochschulrat im März 2019 verabschiedet und insbesondere den beiden ausscheidenden Mitgliedern für ihr Engagement in den vergangenen Jahren gedankt: Anke Giesen, Vorstand Operations, Fraport AG, Frankfurt Airport Services Worldwide sowie Rolf Hocke, Präsident des Hessischen Fußball-Verbandes e.V., Vizepräsident des Landessportbundes Hessen und ehemaliger Vizepräsident des DFB.

    Der Hochschulrat hat in seiner ersten Sitzung am 6. Mai 2019 den Vorsitzenden sowie den stellvertretenden Vorsitzenden gewählt, Mitglieder in die gemeinsame Findungskommission mit dem Senat anlässlich der Wahl eines Präsidenten bzw. einer Präsidentin für die Legislaturperiode ab Oktober 2020 benannt, die Berichte des Präsidiums entgegengenommen sowie sich zum Stand der Konsolidierung beraten . Themen, mit denen sich der Hochschulrat in den kommenden Sitzungen intensiver befassen wird, sind unter anderem die Campusbebauung, die Verhandlungen des neuen Hochschulpaktes mit dem Land, die jetzt beginnen, sowie die finanzielle Situation der Hochschule und deren Profilbildung nach innen und außen. Zudem wird er die Zukunftsperspektiven junger Arbeitnehmer/-innen erörtern. In Hinblick auf einen weiteren Ausbau der Forschung und des Transfers wird sich der Hochschulrat auch mit der Vernetzung der Hochschule in die Stadtgesellschaft sowie mit Unternehmen, Verbänden und Institutionen der öffentlichen Hand in der Region beschäftigen, da sich die Frankfurt University of Applied Sciences durch ihre anwendungsorientierte und interdisziplinäre Forschung als Innovationswerkbank sieht.

    Der Hochschulrat hat nach dem Hessischen Hochschulgesetz (HHG) den Auftrag, die Hochschulleitung zu beraten, Vorschläge einzubringen, über bestimmte Belange der Hochschule mit zu entscheiden und Stellung zu nehmen. Dazu zählen der Hochschulentwicklungsplan, der Abschluss von Zielvereinbarungen zwischen Hochschule und Land, der Rechenschaftsbericht des Präsidiums sowie Angelegenheiten von Forschung, Lehre und Studium. Er begleitet die Frankfurt UAS bei ihrer Entwicklung und beteiligt sich an der Verwaltung des Eigenvermögens der Hochschule.

    Zu den zehn Mitgliedern, die nicht der Hochschule angehören, kommt ein Vertreter des Ministeriums, der mit beratender Stimme an den Sitzungen teilnimmt. Das Vorschlagsrecht zur Besetzung des Hochschulrates liegt paritätisch beim Präsidium der Hochschule und dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst; alle Mitglieder werden vom Ministerium für einen Zeitraum von vier Jahren bestellt. Die Sitzungen des Hochschulrates finden vier Mal jährlich statt.

    Neue Mitglieder des Hochschulrates:

    Dr. phil. Dipl.-Psych. Nargess Eskandari-Grünberg
    Kommunalpolitikerin, ehrenamtliche Stadträtin der Stadt Frankfurt am Main

    Dr. h. c. Beate Heraeus
    Präsidentin der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, Vorstandsvorsitzende der Heraeus Bildungsstiftung und Gesellschafterin Technologieunternehmen Heraeus

    Weiterhin Mitglieder des Hochschulrates:

    Dr. Hejo Manderscheid (Vorsitzender)
    Direktor a.D. des Caritasverbandes für die Diözese Limburg e.V.
    Diplom-Theologe, Diplom-Soziologe

    Jörg E. Feuchthofen (Stellvertretender Vorsitzender)
    Rechtsanwalt, Geschäftsführer und politischer Koordinator Bildungs- und Gesellschaftspolitik der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e. V. (VhU)

    Sabine von Bebenburg
    Geschäftsführerin der KulturRegion FrankfurtRheinMain gGmbH

    Jutta Ebeling
    Bürgermeisterin der Stadt Frankfurt a.D., Dezernentin für Bildung und Frauen a.D.
    Studium der Germanistik, Philosophie, Politik und Pädagogik, Zweites Staatsexamen

    Bernd Ehinger
    Präsident der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main

    Harald Fiedler
    Regionsgeschäftsführer a. D. des DGB-Region Frankfurt-Rhein-Main
    Absolvent der Europäischen Akademie der Arbeit in der Goethe-Universität Frankfurt am Main

    Dirk Mälzer
    Geschäftsführer von EppsteinFOILS GmbH & Co. KG

    Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Horst Stöcker
    Professor am Institut für Theoretische Physik der Goethe-Universität Frankfurt am Main, ehemaliger Vizepräsident der Goethe-Universität und ehemaliger Wissenschaftlicher Geschäftsführer des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung GmbH

    Kontakt: Frankfurt University of Applied Sciences, Präsident, Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Telefon: 069/1533-2415, E-Mail: praesident@fra-uas.de

    Weitere Informationen unter: https://www.frankfurt-university.de/hochschulrat


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Frankfurt University of Applied Sciences, Präsident, Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Telefon: 069/1533-2415, E-Mail: praesident@fra-uas.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    jedermann
    fachunabhängig
    regional
    Organisatorisches, Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay