idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
08.05.2019 15:05

Statuserhalt in der ‚sozialen Mitte‘. Zur Weitergabe von Ressourcen und Mentalitäten.

Miriam Wienhold Pressestelle
Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)

    Dienstag, 21. Mai 2019, 18.00 Uhr
    Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Gartensaal
    Goethestraße 31, 45128 Essen

    Ein Vortrag in der Reihe „Mittelmaß“ von Nicole Burzan und Miriam Schad

    Die Lage der Mittelschichten ist Gegenstand aktueller Debatten um sozialen Zusammenhalt und soziale Sicherheit. Dabei stellt sich angesichts der großen Heterogenität mittlerer sozialer Lagen die Frage, wer überhaupt zur ‚sozialen Mitte‘ gehört und wie diese Zugehörigkeit in soziologischen Analysen operationalisiert werden kann.

    Betrachtet man dabei neben ressourcenbasierten Ansätzen auch kulturelle Dimensionen, gelten Angehörige der Mittelschichten meist als leistungsbereit sowie politisch gemäßigt und zeichnen sich unter anderem durch eine investive und maßvolle Lebensführung aus. Die Zugehörigkeit zur Mitte wird im Rahmen dieser Lebensführung durch typische Praxen und Strategien innerhalb des Lebenslaufs erhalten – und auch zukünftig für die eigenen Kinder angestrebt. Diese Strategien der Statusstabilisierung erscheinen jedoch angesichts aktueller Krisendiagnosen nicht mehr selbstverständlich oder sind zumindest Irritationen unterworfen. Aufbauend auf dieser Debatte wird in dem Vortrag ein aktuelles Kooperationsprojekt zwischen der TU Dortmund und dem SOFI Göttingen (Förderung durch die DFG) vorgestellt, in dem mit Hilfe von Familieninterviews intergenerationale Mechanismen des Statuserhalts untersucht werden. Hierbei werden drei exemplarische Berufsfelder untersucht, die unterschiedliche Segmente der Mitte repräsentieren: Akademische Professionen in staatsnahen Sektoren, mittelständiges Handwerk und qualifizierte Angestellte im technischen Bereich. Kontinuitäten und Diskontinuitäten innerhalb der Familien und mögliche damit einhergehende Berufs- oder Familienmentalitäten geraten hierbei in den Blick.

    REFERENT*INNEN
    Nicole Burzan (TU Dortmund), Professorin für Soziologie
    Miriam Schad (TU Dortmund), wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie

    MODERATION
    Julika Griem, KWI-Direktorin

    VERANSTALTER
    Eine Veranstaltung des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI) in der Vortragsreihe „Mittelmaß“ unter Leitung von KWI-Direktorin Julika Griem


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    KWI Pressestelle, pressestelle@kwi-nrw.de


    Weitere Informationen:

    https://kulturwissenschaften.de/veranstaltung/vortrag-statuserhalt-in-der-sozial... - Link zur Veranstaltung


    Anhang
    attachment icon Pressemitteilung "Statuserhalt in der 'sozialen Mitte'

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler, jedermann
    Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Pädagogik / Bildung, Wirtschaft
    überregional
    Forschungsergebnisse, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Mittelmaß Plakat


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay