idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
08.05.2019 15:40

Softwareanbieter schließen sich für komplexe Lösungen zusammen

Stefan Parsch Pressestelle
Technische Hochschule Brandenburg

    Angebote für IT-Unternehmen im Rahmen des Projekts „Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrum IT-Wirtschaft“

    Die Technische Hochschule Brandenburg (THB) unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen aus der Informationstechnik-(IT-)Branche auf eine besondere Weise: Sie hilft dabei, Kooperationspartner zu finden, damit auch kleinere IT-Anbieter ihren Kunden Lösungen zu komplexen Aufgabenstellungen anbieten können, was sonst den IT-Konzernen vorbehalten bleibt. Neben dieser Vermittlung werden im Rahmen des Projekts „Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrum IT-Wirtschaft“, an dem die THB beteiligt ist, auch Informationen zu technischen und rechtlichen Fragen angeboten.

    Seit dem Start des Kompetenzzentrums IT-Wirtschaft (KIW) Anfang 2018 ist das Projekt auf großes Interesse der mittelständischen IT-Unternehmen gestoßen: 126 Unternehmen haben sich mit einem konkreten Kooperationsinteresse beim KIW gemeldet, mit 18 ist das KIW in die Planung möglicher Konsortien eingestiegen und in zwei Fällen wurden bereits im vergangenen Jahr erfolgreich Konsortien gestartet. Aktuell arbeitet das KIW mit den neun Unternehmen aus den zwei Konsortien an der technischen Umsetzung ihrer All-in-one-Lösung.

    Ziel der Konsortien ist es, bestehende Funktionen und Services miteinander zu verknüpfen, sodass alle IT-Bedürfnisse eines Kunden mit einem Kombiprodukt abgedeckt werden können. Diese Lösung ist dann genau auf die bestehenden Anforderungen spezialisiert und macht die aktuell vorherrschende Sammlung separater IT-Lösungen überflüssig. Trotz des Kombiprodukts, welches durch verschiedene Unternehmen zusammengestellt wird, gibt es für den Kunden nur einen Ansprechpartner. Updates und Schnittstellen werden von Beginn an aufeinander abgestimmt und ein reibungsloser Betrieb somit sichergestellt.

    Bei einem Konsortium haben sich unter dem Schlagwort „Full-Service-Management“ die Unternehmen Vertec AG, Pix Software GmbH, ZMI GmbH und In telegence GmbH zusammengefunden. Gemeinsam arbeiten sie an einem Full-Service-Management Produkt, welches den gesamten Auftragsabwicklungsprozess inklusive Projektkoordination und Datenerfassung zur Leistungsanalyse für die Dienstleistungsbranche abdeckt.

    Im Bereich „Facility Management“ entwickeln die Unternehmen Green Gate GmbH, PCS Systemtechnik GmbH, Formation und Starke + Reichert GmbH & Co. KG eine Lösung, die alle Anforderungen von Industrie sowie Facility-Management-Dienstleistern abbildet und zur Prozessoptimierung durch die Digitalisierung von Geschäftsvorfällen beiträgt.

    Die Konsortien werden dabei vom KIW unterstützt, das aktiv bei der Bildung von Software-Konsortien hilft. Mit verschiedenen Angeboten werden interessierte IT-Unternehmen an der Stelle des Prozesses abgeholt, an der sie sich befinden – sei es am Anfang bei der Suche nach Partnern oder etwa schon in einem funktionierenden Konsortium, welches beispielsweise nach neuen Innovationen sucht. Von Matchingangeboten, über Unterstützung beim Aufsetzen von Kooperationsverträgen zu Schnittstellen oder Technologie-Vorausschau ist für jedes Unternehmen etwas dabei.

    Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) leitet das Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrum IT-Wirtschaft federführend. Neben der THB ist auch die Technische Hochschule Wildau als Konsortial­partner beteiligt. Dank der Förderinitiative „Mittelstand Digital“ des Bundeswirtschaftsministeriums sind die Angebote des KIW kostenfrei.

    Mehr Informationen: itwirtschaft.de/



    Technische Hochschule Brandenburg

    Die 1992 gegründete Technische Hochschule Brandenburg ist eine moderne Campushochschule mit Sitz in Brandenburg an der Havel. Das Lehrangebot der Hochschule erstreckt sich über die Fachbereiche Informatik und Medien, Technik sowie Wirtschaft – zunehmend auch in berufsbegleitenden und dualen Formaten. Die THB fördert besonders die Möglichkeit eines Studiums ohne Abitur. Die rund 2.600 Studierenden werden derzeit von 66 Professorinnen und Professoren betreut. Alle Studiengänge werden mit den internationalen Abschlüssen Bachelor oder Master angeboten. Mehr Informationen unter www.th-brandenburg.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter
    Informationstechnik, Wirtschaft
    regional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay