idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
09.05.2019 13:26

Deutscher Bundestag fördert „Königlichen Pferdestall“ der Leibniz Universität Hannover mit 200000 €

Mechtild Freiin v. Münchhausen Referat für Kommunikation und Marketing
Leibniz Universität Hannover

    Neues Kommunikationszentrum vereint Wissenschaft und Kultur und wird zur einem Ort der Begegnung in Hannover

    Große Freude kurz vor der Eröffnung des neuen Kommunikationszentrums der Leibniz Universität Hannover am 22. Mai 2019: Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat beschlossen, den Umbau des „Königlichen Pferdestalls“ mit 200.000 Euro als nationales Baudenkmal aus dem Bundeshaushalt zu fördern. Im Gebäude in der Nordstadt soll eine neue Heimat für Kultur und Wissenschaft in Hannover geschaffen werden. Als kommunikatives Begegnungszentrum inmitten des Campus‘ der Leibniz Universität wird der „Königliche Pferdestall“ Raum für den Empfang internationaler Gäste, Tagungen, Seminare, Vorträge, Absolventenfeiern sowie kulturelle Veranstaltungen bieten. „Wir freuen uns sehr, dass der Deutsche Bundestag unser innovatives Konzept, dieses bedeutsame Baudenkmal als Begegnungsort neu zu nutzen, mit seiner Förderentscheidung würdigt“, sagt Universitätspräsident Prof. Dr. Volker Epping. Die bewilligten 200.000 Euro sollen vor allem in den zweiten Bauabschnitt fließen.

    Prof. Dr.-Ing. Erich Barke, Initiator des Projekts und Amtsvorgänger von Universitätspräsident Prof. Dr. Volker Epping, freut sich über den großen Erfolg: „Das wunderschöne Gebäude ist ein würdiger Ort für ein Kommunikations- und Begegnungszentrum der Universität. Dieses historische Gebäude ist ein architektonisches Juwel.“

    Mit dem Umbau des Pferdestalls entsteht im ersten Bauabschnitt im Erdgeschoss ein offenes Eingangsfoyer sowie ein Vortrags- und Kammermusiksaal für rund 150 Personen im östlichen Gebäudeteil. Nach Auszug des Maschinenbaus wird in einem zweiten Bauabschnitt auf der Westseite Gastronomie, die bei schönem Wetter auch einige Außenplätze bietet, entstehen. Im Obergeschoss wird es Besprechungs- und Schulungsräume geben sowie einen kleinen Bürotrakt. Über Spenden- und Sponsorengelder konnten bisher rund 2 Millionen Euro eingeworben werden. 2,3 Millionen Euro hat die Universität im Rahmen der Bauunterhaltung selbst getragen.

    Hinweis an die Redaktion:
    Für weitere Informationen steht Ihnen Dr. Stefanie Beier, Fundraising der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon +49 511 762 5597 oder per E-Mail unter beier@zuv.uni-hannover.de gern zur Verfügung.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Organisatorisches
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay