idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
14.05.2019 15:23

Trauer um Prof. Ulrich Ammon: Wegbereiter der Soziolinguistik

Ulrike Bohnsack Ressort Presse - Stabsstelle des Rektorats
Universität Duisburg-Essen

    Ulrich Ammon (75) ist verstorben. Der Linguistikprofessor war ein hochanerkannter Experte für die deutsche Sprache und ihre weitweite Stellung. 34 Jahre forschte und lehrte er an der Universität Duisburg-Essen (UDE) und war auch nach seinem Ruhestand 2008 wissenschaftlich tätig. Die Trauer an der UDE ist groß. „Mit Ulrich Ammon verlieren wir einen engagierten, ebenso streitbaren wie humorvollen Kollegen“, heißt es aus dem Institut für Germanistik.

    Ammon gilt als Wegbereiter der Soziolinguistik. Schon früh untersuchte er, welche Schwierigkeiten das Dialektsprechen in Schule und Beruf mit sich bringt. In späteren Projekten ging es u.a. um die internationale Stellung von Sprachen, die Varietäten von Sprachen, um Deutsch in internationalen Wirtschaftsbeziehungen und die schrumpfende Bedeutung von Deutsch in der internationalen Wissenschaftskommunikation.

    Mehrere seiner Bücher wurden wissenschaftliche Bestseller, darunter das dreibändige Handbuch der Soziolinguistik sowie das Variantenwörterbuch des Deutschen. Dieses von Ulrich Ammon initiierte Nachschlagewerk ist international einzigartig und wurde als epochal gefeiert. Es enthält ca. 12.000 Wörter und Wendungen, die in den jeweiligen Ländern oder Regionen als Standard gelten. 2016 brachte er mit seinen Mitautoren eine völlig überarbeitete Ausgabe des Wörterbuchs heraus.

    Pointiert und überzeugend – so vertrat Ulrich Ammon seine Positionen. Er verstand es, wissenschaftliche Erkenntnisse anschaulich und verständlich darzulegen. Auch deswegen war er ein gefragter Redner und Gesprächspartner, auf Kongressen und in den Medien. Gastprofessuren führten ihn u.a. in die USA, nach Australien, Afrika, China und Japan sowie in zahlreiche europäische Länder. Er hatte zahlreiche Ämter inne: So war er im Beirat des Goethe-Instituts sowie im Internationalen Rat des Instituts für Deutsche Sprache und Präsident der Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL).

    Hinweis für die Redaktion:
    Ein Foto von Prof. Ulrich Ammon (Fotonachweis: UDE) stellen wir Ihnen unter folgendem Link zur Verfügung: http://www.uni-due.de/de/presse/pi_fotos.php


    Weitere Informationen:

    https://www.uni-due.de/germanistik/
    https://gal-ev.de/nachruf-prof-dr-ulrich-ammon/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Sprache / Literatur
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).