idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
16.05.2019 14:37

Raum und Zeit zum Innehalten: Eine Jurte wird zum Silence Space auf dem Waldcampus

Annika Bischof M.A. Hochschulkommunikation
Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

    Studierende der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) errichten einen Ort der Stille und laden ein, sich jenseits von Stress, Konsum und Lärm auf sich selbst zu besinnen. Ein Ansatz der sozialen Nachhaltigkeit, der mit einem Bauworkshop am Wochenende beginnt.

    Was braucht es für eine nachhaltige Zukunft? „Die Antwort finden wir in der Stille“, sagt Simon Ehinger. Er studiert im Masterstudiengang Nachhaltige Unternehmensführung und hat die Silence Space AG der Commons Projektwerkstatt* vorgestellt. Nun sind rund 20 Studie-rende verschiedenster Fachrichtungen der HNEE engagiert, dem Silence Space Leben einzuhauchen. Ziel des Projekts ist es, einen Ort zu schaffen, der abseits von Konsum und Stress, Stille als Kraftpotential entfalten lässt. Tagsüber soll Stille herrschen. Abends kann die Jurte für Workshops rund um Achtsamkeit und Körperarbeit genutzt werden. Hier sollen Menschen einen Rückzugsort finden, der zugleich ein bewusstes Bekenntnis ist, etwas für sich zu tun. „Es geht um soziale Nachhaltigkeit, den Umgang mit den eigenen Ressourcen und der Möglichkeit, diesen Raum in sich selbst zu entdecken“, beschreibt Valerie Voggenreiter. Gemeinsam mit Fanny Langner schreibt sie aktuell ihre Masterarbeit zu diesem Thema im Studiengang Global Change Management.

    Wunsch ist es, dass Projekt Silence Space komplett in die Hände der Studierenden zu le-gen. Bereits jetzt wird durch den Bau der Jurte ein Wir-Gefühl erzeugt. „Unter Anleitung von Jurtenbauerin Angelika Barall, entsteht eine Jurte nach turkmenischen Vorbild, deren Dachkranz wir am Wochenende bauen wollen“, erzählt Luca Giesinger. Vor einer Woche wurden unter Wasserdampf die Scherengitter für die Seitenwände gebogen und zusammengesteckt. Wenn der hölzerne Grundbau steht, wird die Außenhaut genäht und übergezogen. Am Tag der offenen Tür am 15. Juni 2019 soll das Gerüst zum ersten Mal aufgestellt werden. Im Juli soll die Jurte dann fertig sein „Bis es soweit ist, bräuchten wir jedoch noch ver-schiedene Materialien: Dämmung für den Boden (z.B. Hanf), Holzplatten für die Befestigung der Dämmung und finanzielle Unterstützung“, sagt Valerie Voggenreiter. Hierfür suchen die Studierenden noch Unterstützer*innen (Spendenkonto: Valerie Voggenreiter, IBAN: DE52 4306 0967 1222 2575 00)

    Einladung an die Medienvertreter*innen:
    Am Wochenende, 18./19. Mai 2019 treffen sich die Mitglieder der Silence Space AG jeweils von 10 - 18 Uhr auf dem Waldcampus der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE), Alfred-Möller-Str.1, 16225 Eberswalde, für den zweiten Bauworkshop der Jurte. Hierbei können Sie gern dazukommen und den Prozess begleiten.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    AG Silence Space
    Valerie Voggenreiter (0178 332 8475 und Valerie.voggenreiter@hnee.de)
    Simon Ehinger (01590 2384935 und Simon.Ehinger@hnee.de)


    Weitere Informationen:

    http://www.hnee.de/E9859 - HNEE-Pressemitteilung „In der Ruhe liegt die Kraft: HNEE fördert soziale Nachhaltigkeit mit Bau einer Jurte“, 19.12.2018
    https://www.silencespace.net/ - Webseite der AG Silence Space


    Anhang
    attachment icon Vollständige Pressemitteilung

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende
    Bauwesen / Architektur, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Philosophie / Ethik, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Studium und Lehre
    Deutsch


    Workshop-Teilnehmerinnen Anne Geyersbach (links) und Schirin Steinhauer kleben die unter Wasserdampf gebogenen Eschenbretter zum Dachkranz zusammen.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay