idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
31.05.2019 13:00

Van’t Hoff-Preis für Prof. Mischa Bonn

Dr. Christian Schneider Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Max-Planck-Institut für Polymerforschung

    Prof. Mischa Bonn, Direktor des Arbeitskreises „Molekulare Spektroskopie“ am Max-Planck-Institut für Polymerforschung, wird am 30. Mai 2019 mit dem van’t Hoff Preis der Deutschen Bunsen-Gesellschaft ausgezeichnet. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert und wird alle drei Jahre für herausragende Forscher in der Physikalischen Chemie verliehen.

    Mischa Bonn erhält den Preise für seine vielfältigen Arbeiten im Bereich der Physikalischen Chemie zu Themen wie z. B. der Struktur und Dynamik von Wasser an Grenzflächen, der Schwingungsspektroskopie von Molekülen, der Untersuchung von mikroskopischen Modell-Membranen, der Bestimmung der Wechselwirkungen von Proteinen an Grenzflächen oder auch der Messung der ultraschnellen Ladungsträgerdynamik in Materialien.
    Mischa Bonn wurde 2011 zum Direktor am Max-Planck-Institut für Polymerforschung berufen und startete mit dem Aufbau von Laboren für seine Forschung. Heute sind mehrere Forschungsgruppen Teil seines Arbeitskreises; seit 2011 wurden über 350 wissenschaftliche Publikationen veröffentlicht.
    Der van’t Hoff-Preis wird seit 2009 verliehen. Er wurde von Nobelpreisträger Gerhard Ertl gestiftet. Der Name des Preises geht auf den ersten Nobelpreisträger in Chemie, Jacobus Henricus van’t Hoff, zurück. Er besteht neben dem Preisgeld aus einer Silbermedaille und einer Urkunde. 2012 wurde der van’t Hoff-Preis an Prof. Dr. Gerard Meijer verliehen, der gemeinsam mit Mischa Bonn und anderen innerhalb des Projektes „Maxwater“ an der Erforschung der Eigenschaften von Wasser arbeitet.

    Über Prof. Mischa Bonn
    Mischa Bonn schloss 1993 seinen Master of Science in Physikalischer Chemie mit den höchsten Auszeichnungen an der Universität Amsterdam ab. Im Jahr 1996 promovierte er an der Universität Eindhoven und am Institut für Atom- und Molekülphysik (AMOLF) in Amsterdam. Nach zwei Postdoc-Aufenthalten am Fritz-Haber-Institut (1997-1999) und an der Columbia University (1998-2001) wurde er Assistenz-Professor (1999-2002) und Associate-Professor (2003-2009) an der Universität Leiden, und Gruppenleiter am AMOLF (2004-2011). Seit 2005 ist er außerordentlicher Professor an der Universität Amsterdam und wurde 2011 zum Direktor am MPI-P ernannt.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Mischa Bonn
    Ackermannweg 10
    55128 Mainz
    Tel.: +49 6131 379-161
    eMail: bonn@mpip-mainz.mpg.de


    Weitere Informationen:

    http://www.mpip-mainz.mpg.de - Webseite des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung
    http://www.mpip-mainz.mpg.de/bonn - Webseite des Arbeitskreises von Mischa Bonn


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Chemie, Physik / Astronomie
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay