idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
04.06.2019 09:39

Lange Nacht der Wissenschaften: Internetforschung zum Anfassen

Florian Lüdtke Kommunikation
Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft

    Am 15. Juni präsentiert das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften seine interdisziplinäre Forschung zu Datenschutz, Innovationen und digitalem Wissen. Die Highlights des Programms sind ein interaktives KI-Orakel, unterhaltsame Kurzvorträge und das Mitmach-Experiment „2040 – Utopien jetzt!“.

    Berlin, 4. Juni 2019 – Am 15. Juni 2019 ist es wieder soweit: Die Lange Nacht der Wissenschaften lädt Kinder und Erwachsene ein, Forschung hautnah zu erleben. Neben 70 weiteren Berliner Forschungseinrichtungen öffnet das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) von 17 bis 24 Uhr in der Französischen Straße 9 seine Türen. HIIG-Direktorin Jeanette Hofmann freut sich über die erneute Teilnahme: „Bereits in den vergangen Jahren konnten wir vielen Menschen näher bringen, welche Möglichkeiten und Herausforderungen die Digitalisierung mit sich bringt. Mit Vorträgen, Ausstellungen und Mitmach-Experimenten möchten wir auch dieses Jahr wieder Internetforschung zum Anfassen bieten. Unsere Gäste können sich auf spannende Kurzvorträge zu Themen wie Datenschutz, Arbeit 4.0 und digitales Engagement freuen.“

    Hier finden Sie eine Auswahl der Veranstaltungen:

    Kurzvorträge
    Die WissenschaftlerInnen des HIIG präsentieren ihre Forschung in 10-Minuten-Vorträgen. Anschließend stellen sie sich Ihren Fragen. Die Vorträge umfassen Themen wie Privacy in der digitalen Gesellschaft, Emotion Analytics, Fake News, Künstliche Intelligenz, Meinungsfreiheit für Social Bots und vieles mehr.

    Open-Access-Minigolf
    Wissen ist frei. Oder zumindest sollte es so sein, meinen viele Forschende. Die Wissenschaft ist aber auch für viele ein Geschäft, in dem ordentlich Geld verdient werden kann. Wissenschaftsverlage haben das früh erkannt. Ihre Geschäftsmodelle bauen auf exklusivem Zugang zu Wissen auf. Am HIIG gibt es seit sechs Jahren eine wissenschaftliche Zeitschrift, die exakt das Gegenteil tut und für freien Zugang zu Wissen kämpft. Mit einem Schlag können Sie das scheinbar komplexe Thema Open Access in unserem Minigolf spielend verstehen.

    KI-Orakel: Was ist Ihr Job der Zukunft
    Steigen Sie in das Orakel und lernen Sie Ihre Zukunft kennen: Anhand von Ihren persönlichen Daten wird das Orakel voraussagen, welchen Job Sie in Zukunft machen werden. So setzt sich die Installation mit ethischen Fragen zu künstlicher Intelligenz (KI) im Kontext der zukünftigen Arbeitswelt auseinander. Das KI-Orakel ist eine interaktive Kunstinstallation, die vor Kurzem beim Hochschulwettbewerb des Wissenschaftsjahrs 2019 ausgezeichnet wurde.

    Asterix und die digitale Landkarte
    Asterix und Obelix sind schon ziemlich gut rum gekommen: Sie waren bei den Briten, bei Kleopatra und sogar bei den Olympischen Spielen. Welche geheimen Verbindungen können wir zwischen den einzelnen Geschichten finden, wenn wir die Wege der schlauen Gallier nachverfolgen? Gemeinsam erschaffen wir auf „Pelagios“ – unserem Portal zum Lüften von Kartengeheimnissen – eine digitale Karte der Welt von Asterix!

    2040 – Utopien jetzt! Gestalte deine digitale Zukunft
    Wie sieht das Jahr 2040 aus? Lassen Sie Ihre Zukunftsvisionen live illustrieren! – Künstliche Intelligenz, Virtual Reality und die Nutzung von unseren persönlichen Daten ist allgegenwärtig. Doch die größten Herausforderungen kommen erst noch auf uns zu. Wie lernen, lieben, leben, arbeiten und entscheiden wir zukünftig? Teilen Sie Ihre Vision und wir zeichnen diese für Sie. Gemeinsam wollen wir ein Mosaik der Welt im Jahr 2040 erstellen.

    Besserquizzer – Das Hub Quiz
    Wie ist das Wetter heute? Warte, ich google kurz! Treten Sie gegeneinander an und finden Sie heraus, wer erfolgreicher ist: Gehirn oder Google? Digitale Helfer haben unseren Alltag längst durchdrungen. Doch nicht immer führen sie schneller zu einem genauen Ergebnis. In unserem Hub Quiz treten drei Teams gegeneinander an, um herauszufinden, wer Besserquizzer*in ist. Googlen ist erlaubt, doch ist es auch immer sinnvoll?

    Humanoide Roboter – Die Simulation des Sozialen
    Humanoide Roboter haben uns Menschen zum Vorbild. Sie kommunizieren auf ‚natürliche‘ Weise mit uns, treten uns als vermeintlich soziale Wesen gegenüber. Diese Ähnlichkeit macht sie aber auch zu einer sehr umstrittenen Technologie. Die Studierenden des Seminars „Humanoide Roboter. Die Simulation des Sozialen” von Thomas C. Bächle stellen ihre Forschungsarbeiten aus diesem Semester vor und beleuchten Anwendungsfelder, Chancen und Risiken unserer Zukunft mit humanoiden Robotern.

    Weitere Informationen: hiig.de/lndw-19
    Pressekontakt: Florian Lüdtke | Tel. +49 30 200 760 82 | presse@hiig.de

    Über das HIIG
    Das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) erforscht die Entwicklung des Internets aus einer gesellschaftlichen Perspektive, um die damit einhergehende Digitalisierung aller Lebensbereiche besser zu verstehen. Als erstes Forschungsinstitut in Deutschland mit einem Fokus auf Internet und Gesellschaft hat das HIIG ein Verständnis erarbeitet, das die Einbettung digitaler Innovationen in gesellschaftliche Prozesse betont. Basierend auf dieser transdisziplinären Expertise und als Teil des Global Network of Interdisciplinary Internet & Society Research Centers will das HIIG eine europäische Antwort auf den digitalen Strukturwandel entwickeln.

    Das HIIG wurde 2011 von der Humboldt-Universität zu Berlin (HU), der Universität der Künste Berlin (UdK) und vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) gegründet mit dem Hans-Bredow-Institut Hamburg als integrierter Kooperationspartner. Die ForschungsdirektorInnen des Instituts sind Prof. Dr. Jeanette Hofmann, Prof. Dr. Dr. h.c. Ingolf Pernice, Prof. Dr. Björn Scheuermann, Prof. Dr. Dr. Thomas Schildhauer und Prof. Dr. Wolfgang Schulz.


    Weitere Informationen:

    http://hiig.de/lndw-19


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Gesellschaft, Informationstechnik, Philosophie / Ethik, Recht, Wirtschaft
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Open-Access-Minigolf bei der Langen Nacht der Wissenschaften am HIIG


    Zum Download

    x

    Zu später Stunde: Langen Nacht der Wissenschaften am HIIG


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay