idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
06.06.2019 09:24

Roboter und hilfreiche Rechenkünste: die Lange Nacht der Wissenschaften an der HTW Berlin

Gisela Hüttinger Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

    Wie schnell lernt eine künstliche Intelligenz? Gibt es bald ein aufblasbares Auto? Wie kann Mathematik dabei helfen, immer eine Hose anzuhaben? Wissenschaftler_innen und Studierende der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW Berlin) geben in der Langen Nacht der Wissenschaften am 15. Juni Antworten auf diese und viele andere Fragen. Zwischen 17 und 24 Uhr bieten sie auf dem Campus Wilhelminenhof in Oberschöneweide ein vielfältiges Programm. Stargast ist in diesem Jahr der bekannte TV-Moderator und Autor Ralph Caspers. In seiner Familien-Show „1+1=10 und andere Rechenkünste“ zeigt er, wie man mit Mathe andere Leute in den Wahnsinn treibt und jede Menge Wetten gewinnt.

    Die Ingenieurwissenschaftler_innen der HTW Berlin laden in ihre Labore ein und stellen Projekte vor. Besucher_innen können erleben, wie metallische Werkstoffe bei 1.000 Grad Celsius bearbeitet werden und wie maschinelles Lernen einen Roboter in wenigen Stunden klüger macht. Beim Mini-Crashtest sehen sie, warum ein Auto kaputtgehen muss, damit der Mensch darin heil bleiben kann. Kann man auf Sand ein stabiles Bauwerk errichten? Ist es möglich, dass ein Boot aus Beton schwimmt? Wie das geht, zeigen die Bauingenieur_innen.

    Auch die gestalterischen und wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge geben Einblicke in ihre Arbeit. Sie zeigen, wie Industriedesigner_innen neue Produkte entwickeln, präsentieren ein neues Filmformat und gehen dem Geheimnis erfolgreicher Künstlerpaare auf den Grund, von denen man einiges über gute Zusammenarbeit lernen kann. Eine Vielzahl von Programmpunkten lädt dazu ein, mitzumachen und selbst kreativ zu werden.

    Die HTW Berlin hat beinahe 14.000 Studierende und steht für ein anspruchsvolles Studium, qualifizierte Absolvent_innen und praxisnahe Forschung. Als größte Berliner Hochschule für Angewandte Wissenschaften nutzt sie die Vielfalt ihrer 70 Studiengänge in den Bereichen Technik, Informatik, Wirtschaft, Recht, Kultur und Gestaltung für eine vernetzte Zusammenarbeit. Dadurch leistet sie wissenschaftlich fundierte Beiträge zur technischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung. Besonders ausgeprägt sind die Kompetenzen der HTW Berlin in den Bereichen „Industrie von morgen“, „Digitalisierung“ und „Kreativwirtschaft“.


    Weitere Informationen:

    http://htw-berlin.de/langenacht


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, jedermann
    fachunabhängig
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Ralph Caspars ist Stargast bei der Langen Nacht der Wissenschaften 2019 an der HTW Berlin


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay