idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.06.2019 15:03

AI in Health – German-Indian Dialogue

Dipl.-Journalist (TU Dortmund) Michael Krapp Marketing und Kommunikation
Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

    Indische und deutsche Experten diskutieren über Anwendungen der künstlichen Intelligenz in Medizin und Pharmaforschung

    SANKT AUGUSTIN: Eine Delegation aus Indien hat mit Experten des Fraunhofer-Institutszentrums Schloss Birlinghoven über Kooperationen auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz im Gesundheitswesen diskutiert. Die von Anna Roy von der »National Institution for Transforming India« (NITI Aayog) geleitete Gruppe besuchte den Campus auf Initiative des Bundesministeriums für Gesundheit.

    Die Fraunhofer-Institute für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS), für Angewandte Informationstechnik (FIT) und für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechen (SCAI) berichteten über aktuelle Forschungsprojekte und -ergebnisse.

    Prof. Dr. Martin Hofmann-Apitius, Leiter der SCAI-Abteilung Bioinformatik, empfing die Delegation und moderierte die gemeinsame Diskussion. SCAI beschäftigt Forscherinnen und Forscher zahlreicher Nationalitäten, darunter viele aus Indien. Hofmann-Apitius hatte einige seiner aktuellen und ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um Kurzvorträge zu ihren Forschungsarbeiten gebeten:

    • Dr. Alpha Tom Kodamullil wurde kürzlich mit dem renommierten Hugo-Geiger-Preis der Fraunhofer-Gesellschaft für ihre Promotion ausgezeichnet und hat neben ihrer Arbeit bei SCAI eine Firma in Indien gegründet.

    • Dr. Shweta Bagewadi-Kawalia erstellte ihre Dissertation ebenfalls bei SCAI und ist heute Wissenschaftlerin bei BASF in Ludwigshafen.

    • Dr. Ashutosh Malhotra wechselte nach seiner bei SCAI angefertigten Dissertation in eine führende Position bei Heraeus Medical.

    Fraunhofer SCAI ist führend auf dem Gebiet der Modellierung neurodegenerativer Erkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson. Hofmann-Apitius hat unter anderem das Leuchtturm-Projekt AETIONOMY der europäischen Innovative Medicine Initiative (IMI) koordiniert. Er und sein Team arbeiten aktuell an zahlreichen nationalen und europäischen Förderprojekten wie VirtualBrainCloud (Simulation von Kommunikationswegen im Gehirn), RADAR-AD (Fernbeurteilung des Krankheitszustands von Alzheimer-Patienten) und dem Human Brain Projekt (Simulation des Gehirns auf Hochleistungsrechnern).

    Fraunhofer SCAI ist außerdem Forschungspartner der renommierten US-amerikanischen Forschungsorganisation Cohen Veterans Bioscience. In diesen und vielen weiteren Projekten geht es um den Einsatz künstlicher Intelligenz und maschineller Lernverfahren in Medizin und Pharmaforschung.

    Ansprechpartner:
    Prof. Dr. Martin Hofmann-Apitius
    Abteilungsleiter Bioinformatik
    Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI
    53754 Sankt Augustin
    E-Mail: martin.hofmann-apitius@scai.fraunhofer.de


    Weitere Informationen:

    https://scai.fraunhofer.de/bio


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Biologie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Informationstechnik, Medizin
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Kooperationen
    Deutsch


    Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Treffens auf Schloss Birlinghoven am 7. Juni 2019


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay