Projekte aus Technik und Naturwissenschaft ausgezeichnet

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
17.06.2019 15:36

Projekte aus Technik und Naturwissenschaft ausgezeichnet

Friederike Mannig Pressestelle
Frankfurt University of Applied Sciences

    Schülerinnen und Schüler zeigten ihr Können beim 16. VDI-Schülerforum an der Frankfurt UAS

    Mit ihrem kostengünstigen Gerät zur Messung von Chlorophyllfluoreszenz haben Robin Jehn, Elias Ott und Yassin Scheuermann von der Darmstädter Lichtenbergschule den ersten Preis in der Jahrgangsstufe 11-13 des diesjährigen VDI-Schülerforums, welches am 14. Juni 2019 an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) stattfand, gewonnen. Auch der zweite Preis ging an Schülerinnen der Lichtenbergschule: Julia Egger und Jeannette Koch stellten mit ihrer Forschung zum photokatalytischen Abbau von Sticksttoffdioxid einen Ansatz zur Verbesserung der Luft vor. Den dritten Preis erhielten Khanh An, Thomas Greb und Maximillian Junker von der Ludwig-Geißer-Schule in Hanau für ihr „Head up-Display“ für die Feuerwehr.

    In der Jahrgangstufe 8-10 machten Nico Gregorincic, Tatjana Hoffmann und Gleb Kalashnik von der Alexander-von-Humboldt-Schule in Viernheim das Rennen: Sie überzeugten die Jury mit ihrem Projekt „Rotschlamm, es kommt darauf an, was man draus macht!“, in dem sie verschiedene Abbaumethoden von Phosphat aus Gewässern untersuchten. Platz 2 ging an Helene Nadin Meyer und Ewdokiya Radulova vom Gymnasium Michelstadt und ihr Projekt „Das elektronische Schneckenauge“. Den 3. Platz belegten Patricia Burkhardt, Vanessa Echimina und Hanna Erbe von der Frankfurter Schule am Ried, die mit der Herstellung eines „Bio-Nagellacks“ experimentiert hatten.

    Der VDI Verein Deutscher Ingenieure, Bezirksverein Frankfurt-Darmstadt, veranstaltete das VDI-Schülerforum zum 16. Mal an der Frankfurt UAS. Rund 70 Schülerinnen und Schüler präsentierten ihre Projekte in einer vorgegebenen Zeit vor Publikum und einer Jury, alleine oder im Team. Mit dabei waren wie in den letzten Jahren auch zwei Teams aus Birmingham, in diesem Jahr nahmen zum ersten Mal auch Schüler aus der usbekischen Stadt Taschkent teil. Über 600 junge Gäste verfolgten in fünf Hörsälen die Präsentationen und schnupperten – viele von ihnen zum ersten Mal – Hochschulluft. In der Mittagspause nutzen viele von ihnen die Gelegenheit, ein technisches Labor oder eine Werkstatt der Hochschule zu besichtigen.

    „Für uns ist das Schülerforum auch ein ‚Friday for Future‘“, betont Prof. Dr. Armin Huß, Professor für Maschinenbau an der Frankfurt UAS sowie Vorsitzender des VDI Bezirksvereins Frankfurt-Darmstadt. „Einen ganzen Freitag lang haben sich über 600 junge Menschen mit Themen befasst, die unsere Zukunft bestimmen werden.“ Erfreulich findet er, dass in diesem Jahr viele Schülerinnen Preise bekommen haben. „Es wäre schön, einige von ihnen später an der Hochschule wiederzusehen“. Immer noch, so Huß, sei der Anteil von Frauen in den technischen Studiengängen viel zu niedrig.“

    Kontakt: Frankfurt University of Applied Sciences, Veranstaltungsmanagement, Nadine Näther, Telefon: +49 69 1533-3335, E-Mail: naether@kom.fra-uas.de; Verein Deutscher Ingenieure (VDI) Bezirksverein Frankfurt-Darmstadt, Natalia Launert, Telefon: +49 69 795 397 90, E-Mail: office@vdi-frankfurt.de.

    Weitere Informationen zum VDI-Schülerforum unter http://www.jugendtechnik.de/vdi-schuelerforum.

    Eine Auswahl an Pressefotos finden Sie unter https://www.vdi.de/ueber-uns/vor-ort/bezirksvereine/bezirksverein-frankfurt-darm....


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Elektrotechnik, Informationstechnik, Maschinenbau
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Schule und Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay