idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
18.06.2019 09:45

Infektionsbekämpfung – 100 Jahre nach Friedrich Loeffler: 8. Loeffler-Lecture in Greifswald mit Prof. Jörg Hacker

Dipl.-Biologin Elke Reinking Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Friedrich-Loeffler-Institut, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit

    Trotz großer medizinischer Fortschritte sind Infektionskrankheiten heute wie vor 100 Jahren eine Herausforderung. Sie kennen keine Grenzen und durch die nach wie vor wachsende Mobilität von Mensch und Gütern können sich Erreger schneller ausbreiten. Der Klimawandel trägt zudem zur Ansiedlung und Ausbreitung von Krankheitsüberträgern, zum Beispiel bestimmten Stechmückenarten, bei. Was Friedrich Loeffler zu seiner Zeit leistete und welche Perspektiven neue Methoden und Forschung für die Infektionsbekämpfung liefern, beleuchtet Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Jörg Hacker in der 8. Loeffler-Lecture am 24. Juni ab 18 Uhr im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald.

    Prof. Hacker ist seit 2010 Präsident der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften mit Sitz in Halle (Saale). Hier studierte und promovierte der Mikrobiologe auch, bevor er an die Universität Würzburg ging. Ab 1988 übernahm er hier die Professur für Mikrobiologie und leitete ab 1993 zudem das Würzburger Institut für Molekulare Infektionsbiologie. Sein Forschungsschwerpunkt lag in der molekularen Analyse pathogener Bakterien und Wirt-Pathogen-Interaktionen.

    Von 2003 bis 2009 war Prof. Hacker Vizepräsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und von 2008 bis 2010 Präsident des Robert Koch-Instituts in Berlin. Seit dem 1. März 2010 ist Jörg Hacker Präsident der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften. Er ist Träger zahlreicher Preise und Ehrungen und Mitglied in einer Reihe von nationalen und internationalen Akademien, wissenschaftlichen Gesellschaften und Gremien. Die Universität Greifswald verlieh ihm 2010 eine Honorarprofessur.

    Die „Loeffler-Lecture“ zu aktuellen infektionsmedizinischen Forschungsthemen soll an die bahnbrechenden Leistungen Friedrich Loefflers in der Infektiologie erinnern. Mit ihr werden Wissenschaftler ausgezeichnet, die sich mit ihren Arbeiten um dieses Forschungsgebiet besonders verdient gemacht haben. Sie findet seit 2012 üblicherweise in zeitlicher Nähe zum Geburtstag von Friedrich Loeffler im Juni statt. Friedrich Loeffler, einer der Begründer der Virusforschung, wurde am 24. Juni 1852 in Frankfurt/Oder geboren. Nach dem Medizinstudium in Würzburg und Berlin arbeitete er mit Robert Koch. 1888 wurde Loeffler auf den neu gegründeten Lehrstuhl für Hygiene nach Greifswald berufen. Im Jahr 1898 beschrieb er gemeinsam mit Paul Frosch mit dem Erreger der Maul- und Klauenseuche erstmals ein Virus als filtrierbaren aber korpuskulären Infektionserreger. Am 10. Oktober 1910 gründete er auf der Insel Riems das weltweit erste Virusforschungsinstitut, das nach ihm benannte heutige Friedrich-Loeffler-Institut.

    8. Loeffler-Lecture 2019
    Professor Dr. Dr. h. c. mult. Jörg Hacker, Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Halle (Saale)
    Titel: Infektionsbekämpfung – 100 Jahre nach Friedrich Loeffler
    Begrüßung: Dr. Christian Suhm, Alfried Krupp Wissenschaftskolleg
    Moderation: Professor Dr. Dr. h.c. Thomas C. Mettenleiter, Friedrich-Loeffler-Institut
    Datum, Zeit: Montag, 24. Juni 2019, 18:00 Uhr – 19:30 Uhr
    Ort: Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald, Martin-Luther-Straße 14, 17489 Greifswald
    Freier Eintritt


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald
    Nadine Bauerfeind
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Telefon +49 3834 420 5019
    Telefax +49 3834 420 5005
    nadine.bauerfeind@wiko-greifswald.de


    Weitere Informationen:

    https://www.wiko-greifswald.de/programm/allgemeines/veranstaltungskalender/veran... Veranstaltungsseite Wissenschaftskolleg


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler, jedermann
    Biologie, Medizin, Tier- / Agrar- / Forstwissenschaften
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay