Einladung zur Pressekonferenz und Studienpräsentation "Europa als Ziel? Die Zukunft der globalen Migration"

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
19.06.2019 15:00

Einladung zur Pressekonferenz und Studienpräsentation "Europa als Ziel? Die Zukunft der globalen Migration"

Lilli Sippel Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

    Am 3. Juli präsentiert das Berlin-Institut die neue Studie "Europa als Ziel? Die Zukunft der globalen Migration" auf einer Pressekonferenz in Berlin.

    Etwa zehn Prozent der Weltbevölkerung tragen sich laut Umfragen mit dem Gedanken, ihre Heimat zu verlassen. Besonders hoch ist der Anteil der Menschen mit Migrationswunsch in Subsahara-Afrika und Lateinamerika, niedrig dagegen in Ost- und Südostasien. Doch viele Wanderungswillige haben gar nicht das Geld, um eine Migration zu finanzieren. Für andere bestehen keine legalen Wege, um in das Land ihrer Wünsche zu kommen. Und die meisten, die sich auf Wanderschaft machen, bleiben innerhalb ihrer eigenen Weltregionen. Nach Europa macht sich schlussendlich nur ein kleiner Teil auf den Weg.

    Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung hat in einer aktuellen Studie untersucht, welche Faktoren die Migration von morgen bestimmen und wie sie auf die Möglichkeit einwirken, Migrationswünsche zu verwirklichen. Die Untersuchung betrachtet, aus welchen Regionen der Welt Europa künftig Zuwanderung zu erwarten hat beziehungsweise von woher sich die erhofften Fachkräfte rekrutieren lassen.

    Die Ergebnisse stellen Reiner Klingholz und Adrián Carrasco Heiermann vom Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung auf einer Pressekonferenz vor.

    Wann? Mittwoch, 3. Juli 2019, 10.30 bis 11.30 Uhr
    Wo? ProjektZentrum Berlin der Stiftung Mercator, 1. OG, Neue Promenade 6, 10178 Berlin

    Im Anschluss an die Präsentation stehen Ihnen die Experten für Interviews zur Verfügung.

    Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Um Anmeldung wird gebeten bis zum 02. Juli 2019
    per E-Mail: veranstaltungen@berlin-institut.org,
    über das Anmeldeformular (https://www.berlin-institut.org/anmeldeformular)
    oder per Telefon: (0 30) 22 32 48 45 und Telefax: (0 30) 22 32 48 46.

    Das Discussion Paper ist Teil des Projekts „Zuwanderer von morgen“, gefördert durch die Stiftung Mercator.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Reiner Klingholz klingholz@berlin-institut.org
    Adrián Carrasco Heiermann heiermann@berlin-institut.org


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Gesellschaft, Pädagogik / Bildung, Politik, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
    überregional
    Forschungsergebnisse, Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay