idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
02.07.2019 16:38

„Demokratie und Kompromiss“ Ein Vortrag von Prof. Dr. Jürgen Rüttgers

Helena Rose Pressestelle
Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)

    Im Mittelpunkt des Workshops steht die Analyse von „Kulturen des Kompromisses“, die das systematische Wissen über den Kompromiss und seine Voraussetzungen, das bisher höchst begrenzt ist, erweitern soll. Gerade in einer Zeit, in der in der Politik die Fähigkeit zum Kompromiss zu schwinden scheint und in der Populist*innen politische Kompromisse diskreditieren, kommt es darauf an, Strategien für die Überwindung von gesellschaftlichen Polarisierungen zu entwickeln. Jürgen Rüttgers will in seinem Vortrag Wege zu einem besseren Zusammenhalt der Gesellschaft aufzeigen. Der Vortrag eröffnet die Reihe „All politics is compromise and barter – Perspektiven aus der politischen Praxis“.

    Der Abendvortrag findet im Rahmen des Workshops "Kulturen des Kompromisses" statt.

    Professor Dr. Jürgen Rüttgers, geb. 1951, promovierte 1979 in Rechtswissenschaften. Von 1987 bis 2000 war er Mitglied des Deutschen Bundestags, von 1994 bis 1998 Bundesminister für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie. Von 1999 bis 2010 war er Vorsitzender der CDU Nordrhein-Westfalen, von 2005 bis 2010 Ministerpräsident des Landes. Seit 2011 ist Professor Rüttgers in der Rechtsanwaltsgesellschaft Beiten Burkhardt in Düsseldorf tätig. 2017/18 war er Chair of the Independent High-Level Strategy Group on Industrial Technologies of the European Commission. Jürgen Rüttgers trat als „Zukunftsminister“ für eine Politik der wirtschaftlichen Erneuerung und sozialen Marktwirtschaft ein. Er reformierte das deutsche Hochschulsystem, machte sich für die internationale Wettbewerbsfähigkeit und den Eintritt in die globale Wissensgesellschaft stark. Er engagiert sich für den weiteren Ausbau der europäischen Einigung und äußert sich immer wieder zum Thema Partei- und Politikverdrossenheit. Er setzt sich dabei für mehr Diskussionen mit den Bürger*innen und mehr Mitgliederbeteiligung in den Parteien ein. www.juergen-ruettgers.de

    DATUM & ZEIT
    Donnerstag, 11. Juli 2019, 18.00 Uhr
    Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Gartensaal
    Goethestraße 31, 45128 Essen

    REFERENT
    Jürgen Rüttgers, Honorarprofessor am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

    MODERATION
    Ute Schneider, Professorin für Geschichtswissenschaften an der Universität Duisburg-Essen (UDE)
    Ulrich Willems, Professor für Politische Theorie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU)

    ANMELDUNG
    Bitte melden Sie sich bis zum 9. Juli 2019 unter maria.klauwer@kwi-nrw.de an. Der Eintritt ist frei.

    VERANSTALTER
    Der Vortrag ist Teil einer gemeinsamen Vortragsreihe der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU), der Ruhr-Universität Bochum (RUB) und der Universität Duisburg-Essen (UDE).

    WEITERE INFORMATIONEN
    Link zum Onlinetermin: https://kulturwissenschaften.de/veranstaltung/demokratie-und-kompromiss/

    Johanna Buderath
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)
    Institute for Advanced Studies in the Humanities (KWI), Essen

    Goethestraße 31
    45128 Essen
    Tel. +49 (0)201 - 7204-152
    Fax +49 (0)201 - 7204-159
    johanna.buderath@kwi-nrw.de
    www.kulturwissenschaften.de


    Anhang
    attachment icon 19-07-02_PM Vortrag Jürgen Rüttgers Demokratie und Kompromiss

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Kulturwissenschaften, Politik
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay