idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
04.07.2019 13:30

Meditation und die Zukunft der Bildung am 25. Oktober 2019 / 2. Meditationskongress

Nicola Veith Pressestelle
Frankfurt University of Applied Sciences

    Fokus auf Spiritualität und Wissenschaft beim 2. Meditationskongress an der Frankfurt UAS

    Meditation gilt als Methode zur Stressreduzierung und sorgt für mehr Entspannung, Ausgeglichenheit und eine verbesserte Lebensqualität. Welches Potenzial an Veränderungsmöglichkeiten Meditation für Geist und Körper, Bildung und Gesellschaft hat, zeigt der 2. Meditationskongress an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS), der konkret der Frage nach dem Verhältnis von Spiritualität, Meditation und Wissenschaft nachgeht. Er findet am 25. Oktober 2019 unter dem Titel "Meditation und die Zukunft der Bildung 2019: Spiritualität und Wissenschaft" statt und bietet Raum für Impulse, Austausch und Diskussion mit Expertinnen und Experten aus Hochschulen, Medien und Meditationspraxis: Prof. Dr. Michael von Brück, Prof. Gert Scobel, Prof. Dr. Dr. Peter Gottwald, Prof. Dr. Johannes Hoff und Nicole Baden. Der Kongress richtet sich an alle Interessierten aus dem Wissenschafts- und Bildungssystem und an die interessierte Öffentlichkeit. Die Teilnahmegebühr beträgt 69 Euro, für Studierende 15 Euro. Eine Anmeldung ist unter http://www.frankfurt-university.de/meditationskongress-2019 möglich.

    • Sind Wissenschaft und Spiritualität Gegensätze oder sich ergänzende, komplementäre Erkenntnisweisen? Kann die Perspektive von Meditation und Spiritualität so rational sein wie die von Wissenschaft?
    • Sind Fakten und Werte unterschiedliche Welten?
    • Welches Menschenbild haben wir? Kann sich der Mensch selbst verändern?
    • Brauchen wir für Schule, Studium und Beruf ein neues Persönlichkeitsprofil, um mit den Anforderungen komplexer Systeme besser und gelassener umgehen zu können?
    • Ist die Evolution unseres Bewusstseins denkbar und notwendig für die Gesellschaft der Zukunft?

    Zwischen den theoretischen Teilen des Kongresses finden zwei Praxisboxen mit Angeboten von Meditation und Tai Chi statt.

    Dr. Reiner Frey, Leiter des lehr- und forschungsorientierten Projekts „Persönlichkeit – Reflexion – Gesellschaft“ an der Frankfurt UAS und Prof. Dr. Gerd Doeben-Henisch, emeritierter Professor des Fachbereichs Informatik und Ingenieurwissenschaften, gemeinsam mit Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt UAS, die Initiatoren des Kongresses, werden ebenfalls mit Beiträgen vertreten sein.

    Hintergrund: Projekt „Persönlichkeit – Reflexion – Gesellschaft“
    Der Kongress baut auf dem Projekt „Persönlichkeit – Reflexion – Gesellschaft“ der Frankfurt UAS auf. Es soll einen Beitrag dazu leisten, die Entwicklung der Persönlichkeit wieder in Bildung zu inkludieren und unter Anwendung neuer Methoden und wissenschaftlicher Erkenntnisse explizit zum Gegenstand zu machen. Durch die Versenkung in Ruhe sowie das Üben einer ganz neuen Achtsamkeit für den eigenen Geist und die äußere Welt finden die Studierenden einen veränderten Zugang zu sich selbst, ihrem Studium und zu gesellschaftlichen Zusammenhängen. Das eigene Studienfach und das spätere Berufsspektrum erscheinen in neuem Licht. Angebote für Studierende gibt es im Studium Generale und in freien Kursen. Auch für Lehrende und Mitarbeitende finden Veranstaltungen statt.

    Termin Kongress "Meditation und die Zukunft der Bildung 2019: Spiritualität und Wissenschaft": 25.10.2019, 10:00-18:00 Uhr
    Veranstaltungsort: Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, 60318 Frankfurt am Main, Gebäude 4, Audimax


    Programm

    9:30 Uhr
    Ankunft Teilnehmende, Registrierung, Kaffee und Getränke

    10:00 Uhr
    Begrüßung
    Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Präsident der Frankfurt University of Applied Sciences

    10:15
    Was müssen wir glauben, was können wir wissen?
    Eine Einführung in das Thema des Kongresses
    Dr. Reiner Frey

    10:45
    BILDUNG, NEUROLIBERALISMUS, MEDITATION:
    Das Projekt einer neuen Aufklärung als Transformationsprojekt
    Prof. Gert Scobel

    11:30
    Praxis-Box 1:
    - Geführte stille Meditation (Audimax) - Dr. Reiner Frey
    - Bewegung: Tai Chi (Foyer oder 111/112) - N.N. (Tai Chi-Lehrer aus Nanjing/China)

    12:00
    Spiritualität und Wissenschaft – Komplemente oder Gegensätze?
    Prof. Dr. Dr. Peter Gottwald

    12:30
    Meditation als transformative Phänomenologie: Unsere Erfahrungswirklichkeit studieren
    Nicole Baden

    13:00
    Pause, Mittagessen im Foyer

    14:00
    Kann Mystik rational sein?
    Prof. Dr. Gerd-Dietrich Döben-Henisch

    14:30
    Praxis-Box 2:
    - Bewegung: Tai Chi (Foyer) - N.N. (Tai Chi-Lehrer aus Nanjing/China)
    - Zen-Meditation (Audimax) - Nicole Baden

    15:00
    Geistesschulung und moderne Anthropologie: Kann sich der Mensch selbst verändern?
    Prof. Dr. Michael von Brück

    15:45
    Kaffeepause / Snacks

    16:15
    Rückkehr zur Realität: Wissenschaft und Spiritualität nach dem Kollaps des Dualismus von Fakten und Werten
    Prof. Dr. Johannes Hoff

    17:00
    Podium der Expertinnen und Experten:
    Fazit des Tages: Müssen / sollen / können Bildung und Wissenschaft im Lichte einer "spirituellen Aufklärung" reformiert / transformiert werden?
    Prof. Dr. Michael von Brück
    Prof. Dr. Dr. Peter Gottwald
    Prof. Dr. Johannes Hoff
    Prof. Gert Scobel
    Moderation:
    Prof. Dr. Gerd Döben-Henisch und Dr. Reiner Frey

    Unterstützt wird der Meditationskongress von der Steffen Lohrer Stiftung.

    Kontakt: Frankfurt University of Applied Sciences, Projekt „Persönlichkeit – Reflexion – Gesellschaft“, Dr. Reiner Frey, +49 69 1533-2024, E-Mail: reinerfrey@hsl.fra-uas.de

    Weitere Informationen zum Meditationskongress unter https://www.frankfurt-university.de/meditationskongress-2019.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Frankfurt University of Applied Sciences, Projekt „Persönlichkeit – Reflexion – Gesellschaft“, Dr. Reiner Frey, +49 69 1533-2024, E-Mail: reinerfrey@hsl.fra-uas.de


    Weitere Informationen:

    https://www.frankfurt-university.de/meditationskongress-2019


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Pädagogik / Bildung
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay