idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
05.07.2019 09:38

Christof Paar in der Leopoldina

Meike Drießen Dezernat Hochschulkommunikation
Ruhr-Universität Bochum

    Prof. Dr. Christof Paar, Experte für angewandte Kryptografie an der Ruhr-Universität Bochum (RUB), forscht seit mehr als 20 Jahren zum Themenkomplex IT-Sicherheit. Nun hat die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina seine herausragende Leistung für die Wissenschaft gewürdigt und ihn zum neuen Mitglied ernannt.

    Seit 2001 leitet Christof Paar den Lehrstuhl für Embedded Security an der RUB und forscht am Horst-Görtz-Institut für IT-Sicherheit (HGI), einem Research Department der RUB, zu den Facetten der IT-Sicherheit. Zuvor war er am Worcester Polytechnic Institute (WPI) in Massachusetts (USA) als Professor tätig. Paar ist ausgebildeter Elektrotechniker und promovierte über Computerarchitekturen für Arithmetik in endlichen Körpern.

    Spitzenforschung zur Kryptografie

    In seinen Forschungsarbeiten beschäftigt sich Paar vornehmlich mit den Ingenieuraspekten der Kryptografie. Er hat unter anderem Beiträge zur Sicherheit eingebetteter Systeme und Hardware-Sicherheit geliefert und wurde 2016 mit dem renommiertem ERC Advanced Grant des Europäischen Forschungsrats ausgezeichnet. 1999 rief er am WPI die Conference on Cryptographic Hardware and Embedded Systems CHES ins Leben, die sich zu einer der bedeutendsten internationalen Konferenzen für Kryptografie entwickelt hat.

    Darüber hinaus war Paar maßgeblich am Aufbau des HGI an der RUB beteiligt, das heute eines der größten und renommiertesten Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Cyber Security in Europa ist. Paar fördert zudem die Gründung von Start-ups der IT-Sicherheit aus dem HGI heraus und hat 2003 zusammen mit Willi Mannheims die Escrypt GmbH gegründet, eines der ersten Unternehmen, das industrielle Datensicherheit im Fokus hatte. Seit 2012 ist die Escrypt Teil der Robert Bosch GmbH.

    Exzellenzcluster CASA und Max-Planck-Institut in Bochum

    Seit 2019 ist Christof Paar zusammen mit Prof. Dr. Thorsten Holz und Prof. Dr. Eike Kiltz Sprecher des Exzellenzclusters „Casa - Cyber-Sicherheit im Zeitalter großskaliger Angreifer“, das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft mit rund 35 Millionen Euro für zunächst sieben Jahre gefördert wird. Zudem gehört Paar zu den Gründungsdirektoren des Max-Planck-Instituts für Cyber Security und Privacy (MPI), das in Bochum neu angesiedelt wird und Grundlagenforschung zur IT-Sicherheit auf internationalem Niveau betreiben wird.

    Pressekontakt

    Julia Laska
    Horst-Görtz-Institut für IT-Sicherheit
    Ruhr-Universität Bochum
    Tel.: 0234 32 29162
    E-Mail: julia.laska@rub.de


    Weitere Informationen:

    http://www.hgi.rub.de - Horst-Görtz-Institut für IT-Sicherheit
    http://www.casa.rub.de - Exzellenzcluster Casa


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Informationstechnik
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay