idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
08.07.2019 14:48

Roboter-Team homer der Universität in Koblenz ist Rekordweltmeister

Bernd Hegen Referat Öffentlichkeitsarbeit
Universität Koblenz-Landau

    Bereits zum vierten Mal gewann das Team homer der Universität Koblenz-Landau bei der Robotik-Weltmeisterschaft RoboCup in der @Home Liga - nach den Siegen 2015 im chinesischen Hefei, 2017 im japanischen Nagoya und 2018 im kanadischen Montreal – nun im australischen Sydney den Weltmeistertitel in der Open Platform Kategorie. Damit ist es das erfolgreichste Team in der @Home Liga.

    Aufgaben in der Liga waren in diesem Jahr der Transport von Müll aus dem Haus, das Einräumen einer Spülmaschine, das Empfangen und Bedienen von Gästen, sowie das Aushelfen in einem Restaurant durch Roboter. Diese Aufgaben basieren auf grundlegenden Fähigkeiten, zum Beispiel der Personen- und Objekterkennung, der richtigen Einschätzung von Gesten, dem Kartieren und Navigieren.

    Im Finale zeigte das Team um Leiter Raphael Memmesheimer einen Ansatz zum adaptiven Lernen durch Demonstration, autonome semantische Exploration sowie kontaktforcierende Manipulation am Beispiel des Reinigens einer Toilettenbrille mit einem Schwamm-Greifer. Während des anschließenden Symposiums präsentierte das Team einen Ansatz zur Gestenerkennung auf Video-Sequenzen.

    Insgesamt qualifizierten sich 25 Teams aus aller Welt in drei Kategorien, davon neun in der Open Platform League, in der beliebige Robotik-Plattformen genutzt werden können. Das Team aus Koblenz nutzte den eigens entwickelten Roboter LISA sowie Roboter TIAGo der Firma PAL Robotics.

    Durch Studierende der Computervisualistik und Informatik wurde der Roboter LISA in Projekt- und Forschungspraktika selbständig entwickelt und entworfen. Das Robotik-Projekt der Arbeitsgruppe Aktives Sehen unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Dietrich Paulus begeistert Studierende der Universität seit 16 Jahren.

    "Ich gratuliere dem Team zu dieser großartigen Leistung und dem nun schon vierten Weltmeister-Sieg, davon drei in Folge", so Prof. Dr.-Ing. Dietrich Paulus, Leiter der Arbeitsgruppe Aktives Sehen am Institut für Computervisualistik der Universität in Koblenz.

    Die RoboCup Weltmeisterschaft findet im nächsten Jahr im französischen Bordeaux statt. Im September 2019 plant das Team an dem SciRoc Wettbewerb in Milton Keynes, England, teilnehmen.

    Das Team wurde finanziell unterstützt von der Universität Koblenz-Landau, PAL Robotics, Einst e.V., CV e.V., dem Software-Entwickler Neoalto sowie der KEVAG Telekom Gmbh. Ohne diese Unterstützungen wäre eine Teilnahme nicht möglich gewesen.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Raphael Memmesheimer
    Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz
    Institut für Computervisualistik
    Arbeitsgruppe Aktives Sehen
    Universitätsstr. 1
    56070 Koblenz

    Tel: 0261 287-2971
    E-Mail: raphael@uni-koblenz.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Informationstechnik, Wirtschaft
    überregional
    Forschungsprojekte, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Das Team homer mit Isabelle Kuhlmann, Christian Korbach, Patrik Schmidt, Mark Mints, Raphael Memmesheimer, Ida Germann sowie Vice President der RoboCup Federation Ubbo Visser bei der Siegerehrung


    Zum Download

    x

    Roboter TIAGo reinigt eine Toilette.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay