idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
30.07.2019 11:17

Wissenschaftsjahr 2019: Die Pressehighlights im August

Henrik Woch Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz

    Entdecken Sie die aktuellen Pressehighlights des Wissenschaftsjahres 2019 – Künstliche Intelligenz

    Berlin, 30. Juli 2019 – Politik hautnah erleben heißt es vom 17.–18. August, wenn das Kanzleramt und alle Ministerien ihre Türen für Bürgerinnen und Bürger öffnen. Im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) dreht sich auf der Fläche des Wissenschaftsjahres 2019 alles um Künstliche Intelligenz (KI). Besucherinnen und Besucher erwartet am Tag der offenen Tür ein abwechslungsreicher Mix aus Mitmach-Formaten, Informationen und Unterhaltung zum Thema KI. Den August beendet die Roadshow „KI4me“, die das KI-Innovationspotential von Unternehmen untersucht, mit einem Tour-Stopp im sächsischen Krauschwitz.

    17.–18. August | Tag der offenen Tür im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) – Berlin:
    Künstliche Intelligenz ist am Tag der offenen Tür im BMBF ein großes Thema. Zahlreiche interaktive Exponate zeigen eindrucksvoll, wie diese Technologie heute schon unser Leben prägt und welche Chancen und Herausforderungen sie für die Zukunft bereithält. Einen Überblick über den aktuellen KI-Forschungsstand geben die dort präsentierten Forschungs- und Förderprojekte auf einem KI-Jahrmarkt. Wer erleben will, wo KI im Alltag anzutreffen ist, hat an den verschiedenen Stationen reichlich Gelegenheit dazu. Kreativ geht es schließlich auf der BMBF-Bühne zu, wenn in dem Dichterwettstreit Bot or not? menschliche Poetry Slammer gegen KI antreten.

    28. August | KI4me / Roadshow-Stopp Lausitz – Krauschwitz:
    Wenn es um die Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) geht, wird Künstliche Intelligenz in Zukunft eine immer größere Rolle spielen. Doch wie gut sind die Voraussetzungen in diesen Unternehmen, um KI-Wissen und –Technologien passgenau zu integrieren? Genau das versuchen das Fraunhofer IIS/EAS und die TU Dresden mit der Roadshow „KI4me“ herauszufinden. Die Roadshow ist Bestandteil des Projekts »Künstliche Intelligenz – Kompetenzen und Innovationspotential in Sachsen«, das vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr unterstützt wird.

    KI-Veranstaltungen im September – eine Vorausschau

    An ungewohnter Stelle findet vom 5. bis 14. September die Ausstellung mit dem Thema „KI und Robotik“ statt. In einer Pop-Up-Box im BIKINI Berlin präsentieren junge Studierende und Forschende ihre Beiträge zum diesjährigen Hochschulwettbewerb, der ebenfalls ganz im Zeichen der Künstlichen Intelligenz stand. Die interaktiven KI-Exponate inmitten der atmosphärischen Concept Mall sprechen ein buntgemischtes und internationales Publikum an und motivieren zur Auseinandersetzung mit dem aktuellen Thema des Wissenschaftsjahres.

    Im Rahmen der Software-Sprints vergibt das Bundesministerium für Bildung und Forschung Förderungen für Open Source Entwickler. In der 5. Runde dieses Förderprogrammes steht das Thema Maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz im Mittelpunkt. Im Rahmen des Demo Day am 2. September in Berlin, stellen die geförderten Teams ihre Projekte der Community aber auch der interessierten Öffentlichkeit in interaktiven Live-Demos vor.

    Ebenfalls in Berlin widmet sich das „19. internationale literaturfestival berlin“ vom 11. bis zum 21. September in der Spezialreihe „Automatic Writing 2.0“ den sprachlichen, gesellschaftlichen und philosophischen Aspekten von Künstlicher Intelligenz. Während Autorinnen und Autoren KI-Phänomene in Prosatexten beleuchten, erörtern Gäste aus der KI-Forschung in Lesungen und Diskussionsrunden die vielfältigen Aspekte von KI.

    Kreativ geht es im Süden der Republik weiter, nämlich in Freiburg. Dort stellten sich KI-Forschende und Kunstschaffende in dem Projekt „Stadtwandforschung“ die Frage, was passiert, wenn sich Streetart von der KI-Forschung inspirieren lässt. Eine Ausstellung vom 14. September bis zum 12. Oktober zeigt die Entstehungsgeschichte und Ergebnisse dieses wissenschaftlich-künstlerischen Cross-Over-Experiments.

    Weitere Veranstaltungen finden Sie unter:
    https://www.wissenschaftsjahr.de/2019/veranstaltungen/uebersicht/?no_cache=1

    Unter #ChanceKI lädt das Wissenschaftsjahr 2019 – Künstliche Intelligenz zum Mitdiskutieren ein: auf wissenschaftsjahr.de und in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und YouTube.

    Pressekontakt
    Redaktionsbüro Wissenschaftsjahr 2019 – Künstliche Intelligenz
    Henrik Woch
    Gustav-Meyer-Allee 25 I Gebäude 13/5 I 13355 Berlin
    Telefon: +49 30 818777-164
    Telefax: +49 30 818777-125
    presse@wissenschaftsjahr.de


    Weitere Informationen:

    https://www.wissenschaftsjahr.de
    https://www.facebook.com/wissenschaftsjahr
    https://www.youtube.com/user/wissenschaftsjahr
    https://twitter.com/w_jahr


    Bilder

    Anhang
    attachment icon Wissenschaftsjahr 2019: Pressevorschau August

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, jedermann
    Gesellschaft, Informationstechnik, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Pädagogik / Bildung, Politik
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Pressetermine
    Deutsch


     

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).