Bibliothek des Agrarwissenschaftlers Theodor von der Goltz geht online

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
14.08.2019 14:38

Bibliothek des Agrarwissenschaftlers Theodor von der Goltz geht online

Ulrike Ostrzinski Öffentlichkeitsarbeit
ZB MED - Informationszentrum Lebenswissenschaften

    „…es erfordert endlich die Berufsehre der Landwirthe, daß sie den übrigen Gliedern der menschlichen Gesellschaft an geistiger und sittlicher Bildung ebenbürtig werden…“

    ZB MED – Informationszentrum Lebenswissenschaften stellt eine neue Digitale Sammlung online und digitalisiert die Bibliothek des Agrarwissenschaftlers Theodor von der Goltz (1836-1905). Sie umfasst unter anderem Werke zur Wirtschaftslehre, Geschichte und Soziologie der Landwirtschaft. Darunter befindet sich auch eine Sammlung aller Klassiker der Landwirtschaft, ein größerer Bestand an Hausväterliteratur und die vollständigen Schriften des „Vereins für Socialpolitik“.

    1896 wurde der aus Koblenz stammende Theodor Freiherr von der Goltz aus der ostpreußischen Linie der bekannten märkischen Adelsfamilie Direktor der Königlich Preußischen Landwirtschaftlichen Akademie in Bonn-Poppelsdorf. Die Akademie ist die Vorgängereinrichtung der heutigen Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Bonn, die Akademiebibliothek die Vorgängerin des Bonner Standortes von ZB MED.

    Theodor von der Goltz, geboren am 10. Juli 1836, studierte zunächst Rechts- und Staatswissenschaften. Er wechselte dann aber zu einer landwirtschaftlichen Lehre. Dabei versprach er sich zunächst von der körperlichen Arbeit eine Verbesserung seiner angegriffenen Gesundheit. Bald fand er in den Agrarwissenschaften jedoch seine eigentliche Profession und besuchte von 1858 an die Akademie in Poppelsdorf, bestand dort zwei Jahre später das Examen und wurde Landwirtschaftslehrer an der Ackerbauschule Riesenrodt in Westfalen. 1862 promovierte er in Leipzig zum Dr phil. und ging an die Landwirtschaftliche Akademie Waldau in Preußen. Seit 1869 bekleidete er in Königsberg die dort neubegründete Professur für Landwirtschaft, von 1885 dann für zehn Jahre eine Professur in Jena. Als er von dort nach Poppelsdorf kam, galt er bereits – weit über Deutschland hinaus – als der führende Vertreter seines Fachs.

    An der Poppelsdorfer Akademie las er regelmäßig zur Betriebs- und Taxationslehre, zur landwirtschaftlichen Buchführung und zur Kulturtechnik. An der Bonner Universität behandelte er agrarpolitische und agrargeschichtliche Fragen. Schon früh war von der Goltz davon überzeugt, dass die Landwirtschaftslehre nicht nur Naturwissenschaft, sondern eher Wirtschaftslehre ist. Dazu gehörte für ihn eine (christlich geprägte) Sozialpolitik: Er wollte auch den in der Landwirtschaft Arbeitenden bei steigendem Nationalreichtum einen mitsteigenden Lohn sichern.

    Als Lehrer hatte von der Goltz großen Einfluss auf seine Schüler. Dazu gehörten unter anderem die beiden bedeutendsten Vertreter der modernen landwirtschaftlichen Betriebslehre, Friederich Aereboe und Theodor Brinkmann.

    Nach Theodor von der Goltz‘ Tod am 6. November 1905 und seinem unter größter öffentlicher Anteilnahme begangenen Begräbnis konnte die Akademiebibliothek seine private Bibliothek erwerben. Sie umfasst mehr als 700 ihm oftmals von Schülern und Kollegen dedizierte Titel. ZB MED digitalisiert diese Werke nun vollständig und stellt sie sukzessive online.


    Weitere Informationen:

    http://digital.zbmed.de/zbmedgoltz Zur digitalen Sammlung von der Goltz


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Tier / Land / Forst
    überregional
    Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Digitalisierte Ausgabe der Gedächtnisrede bei Enthüllung der v.d. Goltz-Büste in Poppelsdorf


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay