idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
23.08.2019 11:00

Förderprojekt WAVE mit KI-Lernstationen auf Deutschlandtour

Anastasia Schmaljuk Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz

    Mit dem Projekt WAVE – Wissen, Anwenden, Verstehen und Erfahren von Künstlicher Intelligenz (KI) erkunden Interessierte an acht Lernstationen praktische Anwendungen von KI. Von August bis November macht die interaktive Ausstellung an neun Orten halt – unter anderem in Berlin, Uelzen, Nauen und Düsseldorf. WAVE ist ein Förderprojekt im Wissenschaftsjahr 2019.

    Wie intelligent ist KI wirklich und in welchen Bereichen ist sie dem Mensch heute schon überlegen? Was ist eigentlich der Unterschied zwischen „starker“ und „schwacher“ KI? Wie wird sich unser Gesundheitssystem in den kommenden Jahren verändern? Brauchen wir in Zukunft überhaupt noch Ärzte? Eine derart bahnbrechende technologische Entwicklung wie die Künstliche Intelligenz begeistert mit allen ihren Möglichkeiten, sorgt aber auch für Verunsicherungen und wirft viele Fragen auf. Von August bis November tourt daher die interaktive KI-Ausstellung WAVE mit acht Lernstationen vor allem durch Schulen und bringt Licht ins Dunkel.

    Ethische Fragen von KI-Anwendungen

    WAVE – Wissen, Anwenden, Verstehen und Erfahren von Künstlicher Intelligenz, das Gemeinschaftsprojekt des Instituts für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT), des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) und des Wuppertal Instituts, wird im Rahmen des Wissenschaftsjahres vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und vermittelt kompliziertes Wissen auf verständliche Weise. So werden zum Beispiel an einer von insgesamt acht Lernstationen das Prinzip des Maschinellen Lernens erklärt und die Meilensteine der KI-Entwicklung vorgestellt sowie die Interaktion zwischen Mensch und Maschine aufgegriffen. KI und Sicherheit am Beispiel der Bilderkennung ist das Thema an einer anderen Station. Besucherinnen und Besucher haben dort die Möglichkeit, die Sicherheit und Zuverlässigkeit dieser Bilderkennungssysteme selbst zu testen und kritisch zu hinterfragen. Denn so sehr wir alle zum Beispiel um die Sicherheit unserer Kinder besorgt sind, müssen wir uns dennoch die Frage stellen, ob es ethisch vertretbar ist, sie von einer KI überwachen zu lassen.

    Tour-Start im niedersächsischen Uelzen

    Mit seinen didaktisch aufbereiteten Lernobjekten wurde das Projekt WAVE in erster Linie für Schülerinnen, Pädagogen und Lehrende in der beruflichen Bildung entwickelt, bietet aber grundsätzlich allen Interessierten lehrreiche und neue Einblicke in die praktische Anwendung von Künstlicher Intelligenz. Die niedersächsische Stadt Uelzen ist der erste Stopp der WAVE-Tour durch Deutschland. In den dortigen berufsbildenden Schulen dürfen sich Schülerinnen, Schüler und Lehrende am 29. August auf eine spannende Mitmach-Ausstellung freuen.

    Lehrende und Pressevertreter/-innen werden um Anmeldung unter info@wave-ki.de gebeten.

    Alle Tourstationen:

    29. August 2019 – BBS Uelzen
    03.–05. September 2019 – Landkreis Emsland
    11. September 2019 – Konrad Zuse Schule, Berlin
    19. September 2019 – Da Vinci Campus, Nauen
    22. September 2019 – MINT-Messe, Witzenhausen
    1. Oktober 2019 – OSZ IMT, Berlin
    16. und 17. November 2019 – BZI Remscheid
    19. November 2019 – HWK Düsseldorf
    25.–28. November 2019 – :metabolon, Lindlar

    Weitere Informationen: https://www.wissenschaftsjahr.de/2019/ | https://www.wave-ki.de/

    Wissenschaftsjahr 2019 – Künstliche Intelligenz
    Systeme und Anwendungen, die auf Künstlicher Intelligenz basieren, sind schon heute vielfach Bestandteil unseres Lebens: Industrieroboter, die schwere oder eintönige Arbeiten übernehmen oder smarte Computer, die in kurzer Zeit riesige Datenmengen verarbeiten können – und damit für Wissenschaft und Forschung unverzichtbar sind. Ganz abgesehen von virtuellen Assistenzsystemen, die zu unseren alltäglichen Begleitern geworden sind. Digitalisierung und Automatisierung werden in Zukunft weiter fortschreiten. Welche Chancen gehen damit einher? Und welchen Herausforderungen müssen wir uns stellen? Welche Auswirkungen hat diese Entwicklung auf unser gesellschaftliches Miteinander?

    Im Wissenschaftsjahr 2019 sind Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, im Dialog mit Wissenschaft und Forschung Antworten auf diese und weitere Fragen zu finden. Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD).


    Weitere Informationen:

    http://www.wave-ki.de
    http://www.wissenschaftsjahr.de
    http://www.facebook.com/wissenschaftsjahr
    http://www.youtube.com/user/wissenschaftsjahr
    http://twitter.com/w_jahr


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, jedermann
    Gesellschaft, Informationstechnik, Pädagogik / Bildung
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Schule und Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay