idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
03.09.2019 11:00

Freigeist-Fellowships: Rund 10 Mio. Euro für neun außergewöhnliche Forscherpersönlichkeiten

Jens Rehländer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
VolkswagenStiftung

    Sie setzen sich vom Mainstream ab und gehen bewusst risikoreiche Forschungsfragen an: Neun Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler überzeugten jetzt das internationale Gutachtergremium und das Kuratorium der VolkswagenStiftung mit ihren eigenwilligen Projekten. Sie erhalten ein Freigeist-Fellowship, das ihnen maximalen Freiraum und eine klare zeitliche Perspektive für ihre Forschung gibt. Die Bewilligungen gehen an Forschungseinrichtungen und Universitäten in Berlin, Hamburg, Leipzig, München und Oldenburg.

    Die Freigeist-Fellowships der VolkswagenStiftung richten sich an ungewöhnliche und mutige Querdenker aus allen Fachgebieten in den ersten vier Jahren nach ihrer Promotion. Der Begriff spiegelt die fachliche Offenheit des Programms wider, die ausgewählten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sollen über das Bekannte hinausdenken: Um Freigeist-Fellow werden zu können, müssen die jungen Forscherpersönlichkeiten nicht nur eine herausragende fachliche Expertise mitbringen, sondern auch über die Grenzen der eigenen Fachdisziplin hinausblicken und kritisches Analysevermögen mit neuen Perspektiven und Lösungsansätzen verbinden.

    Wie ungewöhnlich und fächerübergreifend die "Freigeister" arbeiten, zeigt die Themenvielfalt der ausgesuchten Forscherinnen und Forscher: Sie widmen sich etwa der Rolle der deutschen Bauwirtschaft in der Globalisierung, entwickeln neue Modelle zur Vorhersage von Extremereignissen oder erforschen neue Technologien für die Musikwahrnehmung bei Hörverlust.

    Zum Stichtag im vergangenen Oktober hatten rund 90 junge Forscherinnen und Forscher ihre Projektideen eingereicht. Seit 2014 werden jährlich bis zu fünfzehn Freigeist-Fellows ausgewählt, die über eine Laufzeit von maximal acht Jahren bis zu 2,2 Mio. Euro erhalten können.


    Dies sind die neuen Freigeist-Fellows und ihre Forschungsvorhaben:

    Dr. Niklas Boers: "Predicting Abrupt Transitions and Extreme Events in the Earth System" (Freie Universität Berlin, rund 1,4 Mio. Euro)

    Dr. Nichol Furey: "In-depth Study into the Algebraic Structure of Elementary Particle Physics" (Humboldt-Universität zu Berlin, rund 730.000 Euro)

    Dr. Darya Gorelova: "Seeing Excitons in Motion" (Universität Hamburg, rund 1,2 Mio. Euro)

    Dr. Robert Kramm: "Radical Utopian Communities: Global Histories from the Margins, 1900-1950" (Universität München, rund 860.000 Euro)

    Dr. Monika Motylinska: "Conquering (with) Concrete. German Construction Companies as Global Players in Local Contexts" (Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung, Erkner, rund 830.000 Euro)

    Dr. Alessandro Rippa: "Environing Infrastructure: Communities, Ecologies, and China's Green Development in Contemporary Southeast Asia" (Universität München, rund 1 Mio. Euro)

    Dr. Jürgen Schaflechner: "The Populism of the Precarious: Marginalization, Mobilization, and Mediatization of South Asia's Religious Minorities" (Freie Universität Berlin, rund 1,3 Mio. Euro)

    Dr. Kai Siedenburg: "Musical Scene Analysis and Synthesis for Hearing-impaired Listeners" (Universität Oldenburg, rund 1,2 Mio. Euro)

    Dr. Jonas Warneke: "Synthesizing Tailor-made Materials from Molecular Fragment Ions" (Universität Leipzig, rund 1,8 Mio. Euro)


    Gern vermitteln wir Interview-Termine für Ihre Berichterstattung. Weitere Informationen zu den Freigeist-Fellowships der VolkswagenStiftung finden Sie unter https://www.volkswagenstiftung.de/freigeist-fellowships. Die nächsten Stichtage für Projekteinreichungen sind der 10. Oktober 2019 sowie der 15. Oktober 2020.


    INFORMATIONEN ZUR VOLKSWAGENSTIFTUNG:

    Die VolkswagenStiftung ist eine eigenständige, gemeinnützige Stiftung privaten Rechts mit Sitz in Hannover. Mit einem Fördervolumen von insgesamt etwa 150 Millionen Euro pro Jahr ist sie die größte private deutsche wissenschaftsfördernde Stiftung und eine der größten Stiftungen hierzulande überhaupt. Ihre Mittel vergibt sie ausschließlich an wissenschaftliche Einrichtungen. In den mehr als 50 Jahren ihres Bestehens hat die VolkswagenStiftung rund 33.000 Projekte mit insgesamt mehr als 5,1 Milliarden Euro gefördert. Auch gemessen daran zählt sie zu den größten gemeinnützigen Stiftungen privaten Rechts in Deutschland.

    Weitere Informationen über die VolkswagenStiftung finden Sie unter https://www.volkswagenstiftung.de/stiftung/wir-ueber-uns.


    NEWSLETTER DER VOLKSWAGENSTIFTUNG ERHALTEN:

    Der Newsletter der VolkswagenStiftung informiert regelmäßig (etwa einmal pro Monat) über aktuelle Förderangebote, Stichtage, Veranstaltungen und Nachrichten rund um die Stiftung und um geförderte Projekte. Haben Sie Interesse an unserem Newsletter? Dann folgen Sie diesem Link: https://www.volkswagenstiftung.de/newsletter-anmeldung


    Die Pressemitteilung steht im Internet zur Verfügung: https://www.volkswagenstiftung.de/aktuelles-presse/presse/freigeist-fellowships-...


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Dr. Johanna Brumberg
    Telefon: 0511 8381 297
    E-Mail: brumberg@volkswagenstiftung.de

    Dr. Oliver Grewe
    Telefon: 0511 8381 252
    E-Mail: grewe@volkswagenstiftung.de


    Weitere Informationen:

    https://www.volkswagenstiftung.de/freigeist-fellowships Informationen zu den Freigeist-Fellowships.
    https://www.volkswagenstiftung.de/stiftung/wir-ueber-uns Informationen über die VolkswagenStiftung.
    https://www.volkswagenstiftung.de/newsletter-anmeldung Zum Abonnement des Newsletters der VolkswagenStiftung.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    fachunabhängig
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


    Die Freigeist-Fellowships richten sich an außergewöhnliche, kreative und interdisziplinär arbeitende Forscherpersönlichkeiten wie Dr. Stefanie Büchner (Fellow aus 2018, Leibniz Universität Hannover)


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay