idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
03.09.2019 12:43

Der „Deutsche Ziegelpreis 2019“ in Heidelberg

Janna von Greiffenstern Kommunikation und Service
SRH Hochschule Heidelberg

    Am 9. September eröffnen Molter Linnemann Architekten aus Kaiserslautern als einer der Preisträger um 14 Uhr mit einem Gastvortrag die Wanderausstellung an der SRH Hochschule Heidelberg. Besucher sind bis zum 20. September herzlich in der Mensa CUBE (Bonhofferstr. 14) willkommen, der Eintritt ist frei.

    „Architektur beginnt, wenn zwei Backsteine sorgfältig zusammengesetzt werden!“, stellte bereits der Architekt Ludwig Mies van der Rohe (1886-1969) fest. Die Wanderausstellung zum Deutschen Ziegelpreis 2019 gastiert seit März deutschlandweit an ausgesuchten Hochschulen und Universitäten. Gezeigt werden prämierte energieeffiziente Bauten, die das gestalterische Potenzial des traditionellen Baustoffes Ziegel erkennen lassen, mit dem in der heutigen Zeit außergewöhnliche wie nachhaltige Architektur geschaffen wird.

    „Dem Lehm als einem der urältesten Materialien des Bauens und dem daraus folgenden Tonziegel fällt in der Architekturgeschichte eine herausragende Bedeutung zu“, erklärt Prof. Andreas Hammer von der SRH Hochschule Heidelberg, der die Ausstellung vor Ort betreut. „In einer Zeit, in der anscheinend alle Materialoptiken durch Kunststoff-Verfahren als Replikate produzierbar sind, ist der ehrliche Umgang mit dem heute gebrannten Ziegel aus Ton so wichtig. Alles ist machbar, aber wo bleibt die Würde des Materials?“ Deshalb legen die Architektur-Professoren der SRH Hochschule Heidelberg einen großen Wert darauf, ihren Studierenden die „gute Umsetzung und den guten Umgang mit dem Material“ nahe zu legen, sagt Hammer: „Unsere Hoffnung ist, dass die aus der Ausstellung gewonnenen Erkenntnisse in die eigenen Entwürfe der Studierenden einfließen.“

    Das Ziegel Zentrum Süd e.V. (ZZS) hat in Kooperation mit dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) den Deutschen Ziegelpreis in diesem Jahr bereits zum vierten Mal verliehen. Anfang Februar wurden bei der feierlichen Preisverleihung zwei Hauptpreise, sechs Sonderpreise und acht Anerkennungen für herausragende Architektur in Ziegel-Bauweise vergeben.

    Die flankierende Ausstellung, die auf ihrer Wanderschaft an Hochschulen und Universitäten im ganzen Bundesgebiet gastiert, zeigt einschließlich der prämierten Projekte eine Auswahl der 100 besten Einreichungen, die die Vielseitigkeit zeitgenössischer Ziegel-Architektur belegen. Jeweils individuell arrangiert wird sie mit spannenden Werkberichten von einer oder einem der 16 Preisträger eröffnet.

    Auf www.deutscher-ziegelpreis.de sind die gesamten Ergebnisse und eingereichten Arbeiten sowie die digitale Dokumentation zum Deutschen Ziegelpreis 2019 zu finden. Gedruckte Dokumentationen sind beim Ziegel Zentrum Süd in München kostenfrei erhältlich.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dipl.-Ing. Andreas Hammer R.I.B.A.
    Andreas.Hammer@hochschule-heidelberg.de


    Weitere Informationen:

    http://www.deutscher-ziegelpreis.de
    https://www.hochschule-heidelberg.de/de/hochschule/fakultaeten/school-of-enginee...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Bauwesen / Architektur, Kunst / Design, Pädagogik / Bildung
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Das Weingut Gälweiler in St. Katharinen, Architekturbüro Molter Linnemann Architekten Kaiserslautern


    Zum Download

    x

    Stadtbibliothek in Rottenburg am Neckar, Architekturbüro Harris und Kurrle Architekten BDA Stuttgart


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay