idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
03.09.2019 16:03

Mut zum eigenständigen Denken – Die Eröffnung des akademischen Jahres an der Jacobs University

Melisa Berktas Corporate Communications & Public Relations
Jacobs University Bremen gGmbH

    Auf der Auftaktveranstaltung zu Beginn des neuen akademischen Jahres an der Jacobs University hat Präsident Michael Hülsmann ein engagiertes Plädoyer für die Mündigkeit des Denkens gehalten. An die über 500 neuen Studierenden gewandt sagte er: „Seid mutig! Verlasst die Komfortzone des Selbstverständlichen, wagt es für Euch selbst zu denken und nutzt die Zeit an der Jacobs University, um eigenständige Denkmuster zu entwickeln.“

    Das feierliche Annual Opening, die traditionelle Auftaktveranstaltung des neuen akademischen Jahres, markiert zugleich den Abschluss der einwöchigen Orientierungswoche für die Neuankömmlinge. In der O-Week haben sie sowohl Bremen als auch das Leben und Lernen an der Jacobs University kennengelernt. Neben diversen Campus-Aktivitäten, Sprachtests und Erkundungstouren, standen auch Workshops auf dem Programm der Erstsemester, die das interkulturelle Bewusstsein und die interkulturellen Kompetenzen der internationalen Gruppe gestärkt haben. „Ein respektvolles Miteinander“, führt Cäcilia Riederer, Präsidentin der studentischen Selbstverwaltung der Bachelor-Studierenden (USG) in ihrer Ansprache anlässlich der Annual Opening Zeremonie aus, sei einer „der Grundpfeiler des Zusammenlebens an der Jacobs University.“

    Mut, so Hülsmann zu den „Freshies“, sei die Bereitschaft, etwas Neues zu probieren, auch und gerade dann, wenn das Resultat ungewiss sei und es Widerstände zu überwinden gebe. Der Mut zum eigenständigen Denken führe letztlich zu mehr Offenheit, Toleranz und Respekt – Kernwerte, die den Alltag der Jacobs University leiten und bestimmen.

    Über 500 Studierende aus 98 Nationen haben an der O-Week teilgenommen und beginnen in diesen Tagen ihr Studium an der Jacobs University. Damit wird der Jahrgang 2019/2020 der größte in der Geschichte der Universität. Bewerbungen hat die englischsprachige Campus Universität aus über 130 Ländern erhalten.

    Über die Jacobs University Bremen:

    In einer internationalen Gemeinschaft studieren. Sich für verantwortungsvolle Aufgaben in einer digitalisierten und globalisierten Gesellschaft qualifizieren. Über Fächer- und Ländergrenzen hinweg lernen, forschen und lehren. Mit innovativen Lösungen und Weiterbildungsprogrammen Menschen und Märkte stärken. Für all das steht die Jacobs University Bremen. 2001 als private, englischsprachige Campus-Universität gegründet, erzielt sie immer wieder Spitzenergebnisse in nationalen und internationalen Hochschulrankings. Ihre mehr als 1400 Studierenden stammen aus mehr als 100 Ländern, rund 80 Prozent sind für ihr Studium nach Deutschland gezogen. Forschungsprojekte der Jacobs University werden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft oder aus dem Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der Europäischen Union ebenso gefördert wie von global führenden Unternehmen.
    Für weitere Informationen: www.jacobs-university.de
    Facebook | Youtube | Twitter | Instagram | Weibo


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Auf der Auftaktveranstaltung zu Beginn des neuen akademischen Jahres an der Jacobs University hat Präsident Michael Hülsmann ein engagiertes Plädoyer für die Mündigkeit des Denkens gehalten


    Zum Download

    x

    Über 500 Studierende aus 98 Nationen haben an der O-Week teilgenommen und beginnen in diesen Tagen ihr Studium an der Jacobs University


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay