idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
05.09.2019 14:37

Neuerscheinung: »Globale Vorherrschaft und Fortschrittsglaube. Europa 1850 – 1914« von Johannes Paulmann

Kathrin Schieferstein Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz-Institut für Europäische Geschichte Mainz

    In seinem Buch »Globale Vorherrschaft und Fortschrittsglaube. Europa 1850 – 1914« zeigt Johannes Paulmann, wie sehr sich die Lebenswelt der Europäer zwischen 1850 und 1914 wandelte. In dieser Epoche wurden materielle und geistige Grundlagen gelegt, die bis heute noch aktuell sind. Gleichzeitig erlebte Europa den Höhepunkt seiner imperialen Machtentfaltung – nie wieder erreichte der Kontinent ein vergleichbares Maß an globaler Vorherrschaft wie in den Jahren vor 1914.

    Die Zukunft schien offen und dynamisch: Die Nutzung fossiler Energieträger ermöglichte enorme Produktivitätsgewinne und die industrielle Gesellschaft setzte sich in den europäischen Zentren durch. Menschen, Güter und Ideen waren europaweit und global mobil, die Kommunikation beschleunigte sich rapide. Doch die umfassenden Veränderungen weckten auch Zweifel. Kritik am Materialismus und der Naturzerstörung, an Ungleichheit und Unterdrückung, an Kolonialismus und Gewalt gingen Hand in Hand mit dem Fortschritt und dem verbreiteten Glauben an ihn. Gleichzeitig mit vielfältigen grenzüberschreitenden Kooperationen prägten daher auch Konkurrenz und nationale Abgrenzungsbemühungen die europäischen Beziehungen vor dem Ersten Weltkrieg.

    In seinem Beitrag zur zehnteiligen Reihe »Geschichte Europas« des Beck-Verlags bietet Johannes Paulmann einen »souveränen Überblick« (Ernst Piper, Der Tagesspiegel) über diese Epoche der europäischen Geschichte. Ziel der Reihe ist es, dem Leser einen zeitgemäßen Zugang zur europäischen Geschichte zu eröffnen und die verschiedenen Epochen aus einem universell europäischen – und nicht nationalstaatlichen – Blickwinkel heraus darzustellen und zu vermitteln.

    Johannes Paulmann ist Direktor der Abteilung Universalgeschichte am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte in Mainz.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Johannes Paulmann
    paulmann@ieg-mainz.de


    Originalpublikation:

    Johannes Paulmann
    Globale Vorherrschaft und Fortschrittsglaube. Europa 1850 – 1914
    Reihe: Geschichte Europas
    C.H.Beck, 1. Auflage 2019
    486 Seiten, mit 1 Karte und 4 Schaubildern, Softcover
    ISBN: 978-3-406-62350-9


    Weitere Informationen:

    https://www.chbeck.de/paulmann-globale-vorherrschaft-fortschrittsglaube/product/...
    https://www.ieg-mainz.de/institut/personen/paulmann


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Geschichte / Archäologie
    überregional
    Forschungsergebnisse, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay