Hoher Vertreter der Deutsch-Jordanischen Universität in Amman zu Gast an der Hochschule Koblenz

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
10.09.2019 08:48

Hoher Vertreter der Deutsch-Jordanischen Universität in Amman zu Gast an der Hochschule Koblenz

Sarah Stein Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences

    Seit vielen Jahren besteht eine enge Kooperation zwischen der Hochschule Koblenz und der German Jordanian University (GJU) in Amman, die Lehrende wie Studierende bei gegenseitigen Besuchen pflegen. Um die erfolgreiche Zusammenarbeit noch weiter zu vertiefen, ist nun Dr. Nidal Alshwawreh, Prodekan für weiterführende Studiengänge und wissenschaftliche Forschung an der GJU, an den RheinMoselCampus Koblenz gereist. Dort hat er sich mit Vertreterinnen und Vertretern des International Office, des Fachbereichs bauen-kunst-werkstoffe sowie der dualen Studiengänge ausgetauscht.

    Wesentliche Aspekte, die diskutiert wurden, bezogen sich auf den Ausbau des Masterangebotes an beiden Universitäten sowie auf Maßnahmen, wie internationale Studierende gewonnen und optimal betreut werden können. Die entsprechenden Angebote stellte Pia Dekorsy vom International Office vor.

    Prof. Dr. John Schoonbrood und Prof. Dr. Dörte Ziegler aus dem Fachbereich bauen-kunst-werkstoffe nahmen an dem Treffen teil, um mit Dr. Nidal Alshwawreh insbesondere über die Zusammenarbeit in Studiengängen des Bauingenieurwesens zu sprechen.
    Ein weiterer Schwerpunkt der Gespräche lag auf den dualen Studiengängen an der Hochschule Koblenz, die Marco Brehme von der Koordinierungsstelle duale Studiengänge vorstellte. Dabei erhielt der Gast aus Jordanien auch Hintergrundwissen über die Entwicklung des deutschen Bildungssystems sowie die Vorteile eines dualen Studiums mit seiner besonderen Verzahnung von Theorie und Praxis. Anne Quander, Leiterin des International Office, wies auf die große Herausforderung für internationale Studierende hin, neben dem Erwerb der deutschen Sprache ein duales Studium zu absolvieren.

    Der Gast aus Jordanien interessierte sich zudem dafür, wie der deutsche Arbeitsmarkt strukturiert ist und wie er internationale Studierende nach ihrem Abschluss aufnimmt. In diesem Zusammenhang stellte Karolin Krengel vom International Office das Projekt StayKo vor, welches der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) über drei Jahre fördert und welches das Ziel verfolgt, internationale Absolventinnen und Absolventen auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu integrieren. Auch die Förderung von wissenschaftlicher Forschung gehörte zu den besprochenen Themen.

    Einzelne Aspekte konnte der Gast bei einem gemeinsamen Mittagessen mit dem Präsidenten der Hochschule Koblenz, Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran, noch weiter vertiefen. Nach diesem sehr konstruktiven Austausch kündigte Dr. Nidal Alshwawreh an, einzelne Themen bald in bilateralen Gesprächen mit den jeweiligen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern weiterentwickeln zu wollen.


    Weitere Informationen:

    http://www.hs-koblenz.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    fachunabhängig
    überregional
    Kooperationen
    Deutsch


    Foto von links: Karolin Krengel, Marco Brehme, Anne Quander, Prof. Dr. Dörte Ziegler, Dr. Nidal Alshwawreh, Prof. Dr. John Schoonbrood und Pia Dekorsy.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay