idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
11.09.2019 13:50

Fraunhofer HHI zeigt neueste Videotechnologien auf der IBC 2019

Kathleen Schröter Pressestelle
Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

    Auf der IBC 2019 präsentiert das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut HHI vom 13. bis 17. September in Amsterdam aktuelle Innovationen aus dem Bereich der Videotechnologien. Forschende des Fraunhofer HHI zeigen am Fraunhofer-Gemeinschaftsstand 8.B80 die aktuelle Version des Versatile Video Coding (VVC)-Referenz-Codes sowie den ersten Prototypen eines Software-Live-Decoders für den VVC-Codec. Außerdem präsentieren das Fraunhofer HHI und die Volucap GmbH ein neuartiges und innovatives Capture-Studio sowie einen Verarbeitungs-Workflow für hochwertige volumetrische Videoproduktionen für zukünftige VR/AR-Medienpoduktionen.

    Versatile Video Coding (VVC): Video-Kompression 2020 mit Live-Decodierung

    Komprimierte Videodaten nehmen schneller zu als jemals zuvor. Bereits heute bilden sie den mit Abstand höchsten Anteil von Bits im Internet und im mobilen Datenverkehr. Dies veranschaulicht den Bedarf nach noch effizienterer Komprimierung über den aktuellen High Efficiency Video Coding Standard (HEVC) hinaus. Um diese anspruchsvolle Herausforderung zu bewältigen, haben die „ITU-T Video Coding Expert Group (VCEG)“ und die „ISO/IEC Moving Pictures Expert Group (MPEG)“ bereits mit der Zusammenarbeit in dem „Joint Video Experts Team (JVET)“ begonnen. Nachdem das Fraunhofer HHI und andere führende Technologieunternehmen vielversprechende Vorschläge zur HEVC-Nachfolge eingereicht haben, hat im April die Standardisierung des Versatile Video Coding (VVC) genannten HEVC-Nachfolgers begonnen. Im Jahr 2020 soll die Standardisierung abgeschlossen sein und der finale Standard 50% Bitratenreduktion gegenüber HEVC erreichen.

    Auf der IBC 2019 wird das Fraunhofer HHI die aktuelle Version des VVC Referenz-Codecs der Öffentlichkeit präsentieren. Diese Version zeigt signifikante Bitratenreduktion im Vergleich zu HEVC für ein breites Spektrum an Videoinhalten von High Definition (HD) bis hin zu High Dynamic Range Ultra-HD. Zusätzlich zeigt das Fraunhofer HHI den ersten Prototypen eines Software-Live-Decoders für den VVC-Codec.

    Volumetrische Videoproduktion und Workflow

    Das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut und die VoluCap GmbH präsentieren ein neuartiges und innovatives Capture-Studio sowie einen Verarbeitungs-Workflow für hochwertige volumetrische Videoproduktionen für zukünftige VR/AR-Medienproduktionen.

    Im Juni 2018 wurde im Filmpark Potsdam-Babelsberg das erste volumetrische Videostudio auf dem europäischen Festland eröffnet. Reale Personen werden mit mehreren hochauflösenden Kameras in einer professionellen Studioumgebung aufgenommen. Eine leistungsstarke Verarbeitungssuite erzeugt automatisch dynamische 3D-Modelle, die in AR/VR-Anwendungen integriert werden können. Das System unterstützt diffuses oder synchronisiertes szenisches Licht aus jeder Richtung, automatisches Keying und flexible Multi-Kamera-Anordnungen.


    Originalpublikation:

    https://newsletter.fraunhofer.de/-viewonline2/17386/401/35/fWhsCWWC/jpAEJY562m/1


    Weitere Informationen:

    https://www.hhi.fraunhofer.de/presse-medien/pressemitteilungen.html


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Informationstechnik, Medien- und Kommunikationswissenschaften
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsergebnisse
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay