idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
11.09.2019 13:59

Pressekonferenz: „Influencer, Gene, Gesellschaft – wer bestimmt, was wir essen?“

Florian Klebs Hochschulkommunikation
Universität Hohenheim

    Do 19.9.2019, 12:30 Uhr: Pressekonferenz zur 26. Ernährungsfachtagung der DGE-BW / Universität Hohenheim, Hörsaal B11, Garbenstr. 30, 70599 Stuttgart

    „Weil es schmeckt“ – das ist einer der entscheidenden Gründe dafür, welche Speisen und Getränke Menschen zu sich nehmen. Doch was gut schmeckt und aus welchem Grund dies so ist, hängt von vielen Faktoren ab: etwa dem Geruchs- und Geschmackssinn, der Lebensphase oder der Kultur, aus der man stammt. Und nicht immer kauft man das, was einem am besten schmeckt. Der Geldbeutel spielt eine Rolle, und auch Marketing-Maßnahmen können das Kaufverhalten beeinflussen. Die 26. Ernährungsfachtagung der Sektion Baden-Württemberg der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) widmet sich diesen Fragen. Die Tagung „Influencer, Gene oder Gesellschaft...wer bestimmt, was wir essen?“ findet am 19.9.2019 im Biologiezentrum der Universität Hohenheim in Stuttgart statt. Medienschaffende sind zur Pressekonferenz mit Imbiss herzlich eingeladen. Weitere Informationen unter http://www.dge-bw.de/ernaehrungsfachtagung.html

    Süß oder salzig, Pommes oder Salat, Cola oder Kaffee – das Essverhalten unterscheidet sich nicht nur von Mensch zu Mensch. Alter, Herkunft, momentaner Sättigungsgrad, Verfügbarkeit der Lebensmittel, Kaufverhalten: ein ganzer Komplex von Faktoren spielt dabei eine Rolle.

    An der 26. Ernährungsfachtagung der Sektion Baden-Württemberg der DGE gehen Fachleute aus den Bereichen Neurowissenschaften, Soziologie, Marketing, Physiologie und Kommunikationswissenschaften diesen Faktoren auf den Grund.

    Am Donnerstag, 19.9.2019 um 12:30 Uhr lädt die Universität Hohenheim zur Pressekonferenz ein. Anmeldung bitte über beiliegendes Antwortfax oder per E-Mail an presse@uni-hohenheim.de.

    Bei der Pressekonferenz informieren:

    • Prof. Dr. Soyoung Q. Park, Abt. Neurowissenschaft der Entscheidung und Ernährung, Deutsches Institut für Ernährungsforschung (DIfE), Potsdam-Rehbrücke,
    • PD Dr. Veronika Scherbaum, Institut für Ernährungswissenschaften, Universität Hohenheim,
    • Prof. Dr. Beate Scheubrein, Duale Hochschule Baden-Württemberg, Heilbronn,
    • Prof. Dr. Heinz Breer, Institut für Physiologie, Universität Hohenheim,
    • Hon.-Prof. Dr. Peter Grimm, Universität Hohenheim, Geschäftsführer der Sektion Baden-Württemberg der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE-BW)
    • Prof. Dr. Lutz Graeve, Universität Hohenheim, Vorstandsvorsitzender der Sektion Baden-Württemberg der Deutschen Gesellschaft für Ernährung DGE-BW e.V.

    HINTERGRUND: Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE)

    Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. mit Sitz in Bonn ist eine weitgehend öffentlich finanzierte Fachgesellschaft. Die Sektion Baden-Württemberg (DGE-BW) wird vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR) unterstützt und hat die Aufgabe, den Multiplikatoren in Baden-Württemberg Ernährungsinformationen zur Verfügung zu stellen. Dazu ist an der Universität Hohenheim eine Fortbildungsstelle (Einrichtung 766) eingerichtet.

    Text: Elsner


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Hon.-Prof. Dr. Peter Grimm, Universität Hohenheim / Sektion Baden-Württemberg der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE-BW)
    T 0711 469 95910, E zentrale@dge-bw.de


    Weitere Informationen:

    http://www.dge-bw.de/ernaehrungsfachtagung.html "Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V., Sektion Baden-Württemberg "


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Ernährung / Gesundheit / Pflege
    regional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay