idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
16.09.2019 12:06

Vor 30 Jahren: Ost- und westdeutsche Sportwissenschaft finden zusammen

Jennifer Franz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft

    Gesprächsrunde auf dem 24. dvs-Hochschultag in Berlin am 18.09.2019

    Im Rahmen einer Gesprächsrunde auf dem 24. Sportwissenschaftlichen Hochschultag der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) in Berlin wird der Prozess des Übergangs der institutionalisierten Sportwissenschaft in Ostdeutschland in gesamtdeutsche Strukturen und Organisationen zu reflektiert. Namhafte Zeitzeugen und Sportwissenschaftler wollen neben der historischen Betrachtung der Ereignisse vor 30 Jahren auch die weitere Entwicklung sportwissenschaftlicher Hochschuleinrichtungen in Ostdeutschland thematisieren. Die Teilnahme an der Gesprächsrunde ist kostenfrei.

    Unter dem Leitthema „Sport im öffentlichen Raum“ richtet das Institut für Sportwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin vom 18. bis 20. September 2019 den 24. Sportwissenschaftlichen Hochschultag der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) aus. Als idealer Standort für dieses Thema spiegelt Berlin den öffentlichen Raum durch seine nationale und internationale geschichtliche, politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung wider. Daher liegt es nahe, im Rahmen des Kongresses auch die Ereignisse des Mauerfalls vor 30 Jahren und deren Auswirkungen auf die Sportwissenschaft in Deutschland zu bilanzieren. Dazu findet am Mittwoch, 18. September 2019 von 17.30-19.00 Uhr eine Gesprächsrunde unter dem Motto „Vor 30 Jahren: Ost- und westdeutsche Sportwissenschaft finden zusammen“ statt, in der der Prozess des Übergangs der institutionalisierten Sportwissenschaft in Ostdeutschland in gesamtdeutsche Strukturen und Organisationen reflektiert wird.

    In der Wendezeit, gekennzeichnet durch die friedliche Revolution in der DDR, Mauerfall und Grenzöffnung 1989 sowie die Wiedervereinigung beider deutscher Staaten 1990, wurde die „Deutsche Gesellschaft für Sportwissenschaft“ (DGfS) am 25. Mai 1990 gegründet und kurz darauf, im Dezember 1990, wieder aufgelöst. Den ostdeutschen Sportwissenschaftlerinnen und Sportwissenschaftlern wurde der Eintritt in die 1976 in München gegründete Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) nahegelegt. Bis zum 10. Sportwissenschaftlichen Hochschultag im September 1991 in Oldenburg, der ersten großen gemeinsamen Zusammenkunft der Sportwissenschaftler/innen aus Ost- und Westdeutschland unter dem Dach der dvs, hatten dies bis zu 100 Personen wahrgenommen. Neben der historischen Betrachtung der Ereignisse vor 30 Jahren soll in der Gesprächsrunde auch die weitere Entwicklung sportwissenschaftlicher Hochschuleinrichtungen in Ostdeutschland thematisiert werden. Dem Publikum wird Möglichkeit gegeben, Fragen an die Runde zu richten bzw. eigene Reflexionen beizutragen.

    Teilnehmer der Gesprächsrunde sind Prof. Dr. Elk Franke (Universität Osnabrück/HU Berlin), Präsident der dvs von 1989 bis 1991, Prof. Dr. Jochen Hinsching (Universität Greifswald), Mitglied des dvs-Vorstands von 1991 bis 1995, sowie Prof. Dr. Ulrich Hartmann, seit 2008 Professor für „Bewegungs- und Trainingswissenschaft der Sportarten“ an der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig. Die Runde wird moderiert von Frederik Borkenhagen, Vizepräsident der dvs (Heidelberg).


    Alle Interessierten sind herzlich eingeladen – kommen Sie einfach vorbei!
    Über eine Vorabanzeige Ihrer Teilnahme wären wir Ihnen sehr dankbar; hierfür schreiben Sie bitte eine kurze Nachricht an Frederik Borkenhagen: borkenhagen@sportwissenschaft.de.


    Alles rund um den 24. Sportwissenschaftlichen Hochschultag der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) finden Sie unter http://www.dvs2019.de

    Tagungsort:
    HU Universitätsgebäude
    am Hegelplatz
    Dorotheenstr. 24
    10117 Berlin-Mitte

    Ansprechpartnerin:
    Johanna Porst, M.A.
    Humboldt-Universität zu Berlin
    Institut für Sportwissenschaft
    Philippstr. 13, Haus 11, Raum 1.09
    10115 Berlin

    Tel.: +49 30 2093-46058
    Fax: +49 30 2093-46054
    E-Mail: info-dvs2019@hu-berlin.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler, jedermann
    Geschichte / Archäologie, Kulturwissenschaften, Pädagogik / Bildung, Philosophie / Ethik, Sportwissenschaft
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay