idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
18.09.2019 13:04

Wie viel Erzählen brauchen die Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften?

Johanna Buderath Pressestelle
Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)

    Eine Tagung zur Wirksamkeit des Erzählbegriffs -

    Praxisnahe Diskussionen sowie die Darstellung von Forschungsergebnissen kommen in den Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften nicht ohne eine Form des Erzählens aus.

    Die aktuelle Konjunktur von Begriffen wie Narrativ oder Storytelling bringt nicht zuletzt mit Blick auf den „Fall Relotius“ eine neue Wirksamkeit des Erzählbegriffes mit sich. Und mit dieser auch neue Diskussionen über das Verhältnis von Erzählen und methodischer Kontrollierbarkeit. Welcher Stellenwert aber sollte oder sogar muss dem Begriff des Erzählens in den Humanities auch mit Blick auf deren Zukunftsperspektive zukommen? Um die Reichweite narrativer Erklärungen zu diskutieren, stellen der Soziologe Heinz Bude, die KWI-Direktorin Julika Griem, der Literaturwissenschaftler Matías Martínez und der Romanist und Literaturwissenschaftler Jan Söffner in ihren Vorträgen unterschiedliche Perspektiven vor. Die Vorträge werden von KWI-Fellow Jo Reichertz moderiert und im Anschluss zur Diskussion gestellt.

    REFERENT*INNEN
    Prof. Dr. Heinz Bude, Universität Kassel
    Prof. Dr. Matías Martínez, Universität Wuppertal
    Prof. Dr. Jan Söffner, Zeppelin Universität Friedrichshafen
    Prof. Dr. Julika Griem, KWI-Direktorin

    MODERATION
    Prof. Dr. Jo Reichertz, KWI-Forschungsbereichsleiter „Kommunikationskultur“

    VERANSTALTER
    Eine Veranstaltung des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI)

    DATUM & ORT
    Mittwoch, 02.10.2019, ab 14.00 Uhr
    Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI), Gartensaal
    Goethestraße 31, 45128 Essen

    TEILNAHME & ANMELDUNG
    Anmeldungen bis zum 27.09.2019 an: sebastian.hartwig@kwi-nrw.de

    PRESSEKONTAKT
    Johanna Buderath
    0201 – 72 04 152
    johanna.buderath@kwi-nrw.de


    Weitere Informationen:

    http://Link zur Tagungsseite & Programm: https://kulturwissenschaften.de/veranstaltung/tagung-wie-viel-erzaehlen-brauchen...


    Anhang
    attachment icon Einladung Wie viel Erzählen brauchen die Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften?

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Sprache / Literatur
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay