idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
01.10.2019 08:32

Forschung in neuer Zeitschrift frei zugänglich

Peter Kuntz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universität Trier

    An der Universität Trier ist die erste Ausgabe der „Internationalen Zeitschrift für Kulturkomparatistik“ im Open Access erschienen.

    Forschung sollte frei sein: nicht nur in Inhalt und Form, sondern auch in der Verfügbarkeit – gebunden allein an das kritische Urteil der Wissenschaftler selbst. Diese Überzeugung motiviert die Gründung der neuen Zeitschrift mit Peer Review und im Open Access. Sie ist ein gemeinsames Pilotprojekt der Herausgeber Henrieke Stahl, Initiatorin und Geschäftsführung, Franziska Bergmann, Andreas Regelsberger, Christian Soffel und Harald Schwaetzer mit der Bibliothek der Universität Trier. Unterstützung erfährt das Projekt durch das Servicezentrum eSciences und die DFG-Kolleg-Forschungsgruppe „Russischsprachige Lyrik in Transition: Poetische Formen des Umgangs mit Grenzen der Gattung, Sprache, Kultur und Gesellschaft zwischen Europa, Asien und Amerika“.

    Die Zusammenarbeit ermöglicht eine kostenneutrale Produktion wie Rezeption, weil Druckkostenbeiträge und Kaufgebühren entfallen. Die Universitätsbibliothek tritt an die Stelle, die üblicherweise ein Verlag einnimmt: Sie berät in allen Fragen des elektronischen Publizierens, managt und hostet die Zeitschrift unter Berücksichtigung von Open Access Qualitätskriterien, leistet Erschließungsarbeit und macht sie in den relevanten Bibliotheksdiensten zugänglich. Im Unterschied zum Verlag ist die Bibliothek aber nicht Eigentümer der Zeitschrift. Die Rechte und die damit verbundenen Pflichten verbleiben bei den Herausgebern.

    Ausgehend von den Philologien und der Philosophie, eröffnet die Zeitschrift einen Raum für transdisziplinäre Forschungen zu kulturell bedingten Phänomen, deren Spezifik sich in polyperspektivischer Arbeit erschließt. Paradigmatisch veranschaulicht diesen Ansatz der soeben erschienene erste Band zum Thema „Lyrik und Erkenntnis“. Die Zeitschrift publiziert thematisch kohärente Einheiten auf Anträge von Gastherausgebern.

    Weitere Informationen unter: http://izfk.uni-trier.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Philosophie / Ethik, Sprache / Literatur
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay