idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
01.10.2019 10:00

Stifterverband: Wie Erfolge von Transfer und Kooperation gemessen werden

Nina Kollas Kommunikation
Stifterverband

    Der Stifterverband hat in einem Diskussionspapier Indikatoren erarbeitet, um die Erfolgsmessung von Transfer und Kooperation an Hochschulen weiter voran zu bringen. Es liefert Hochschulleitungen und Transferakteuren Inspiration für die hochschulinterne Debatte und die Entwicklung einer Transfer- und Kooperationskultur in ihren Institutionen.

    Berlin, 1.Oktober 2019. Ob in Forschung oder Lehre - die Zusammenarbeit von Hochschulen mit Partnern aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft betrifft inzwischen alle Bereiche in den Hochschulen. Das Thema Transfer und Kooperation ist somit ein wichtiges Element der Hochschulentwicklung und trägt zur Profilbildung bei. Der Stifterverband unterstützt mit seiner Initiative Transfer-Audit Hochschulen bei der strategischen Weiterentwicklung in diesem Bereich. Seit 2015 haben bundesweit mehr als 40 Universitäten und Fachhochschule am Transfer-Audit teilgenommen.

    Während die Transfer- und Kooperationsstrategien der Hochschulen institutionenspezifisch entwickelt werden, gibt es eine übergreifende Herausforderung: Wie können Erfolge im Handlungsfeld Transfer und Kooperation erfasst und dargestellt werden? Wie können sie nach außen sichtbar und für die Hochschulentwicklung genutzt werden?

    Das Diskussionspapier „Erfolgsmessung von Transfer und Kooperation an Hochschulen“ setzt hier an. Es bietet den Hochschulen eine Grundlage, die Erfolge ihrer Transfer- und Kooperationsaktivitäten darzustellen. Es ist eine Sammlung möglicher Indikatoren. Im Vordergrund steht der Nutzen für die Hochschulen selbst. Hochschulen können sich - abhängig von ihrem Profil und entsprechend ihrer strategischen Ausrichtung und Ziele - die geeigneten Indikatoren hochschulindividuell zusammenstellen und gewichten. Die Indikatoren fokussieren neben dem Input vor allem auf den Output. Betrachtet wird die institutionelle Verankerung sowie Kooperationsformate aus der Forschung, der Lehre, der Kommunikation und Vernetzung.

    Kontakt:
    Andrea Frank
    Leiterin des Aktionsfeldes Wissenschaft im Stifterverband
    T 030 322982- 502
    andrea.frank@stifterverband.de


    Weitere Informationen:

    https://www.stifterverband.org/medien/erfolgsmessung-von-transfer


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Kooperationen, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay