Reden wir über… Ungleichheit

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
02.10.2019 16:40

Reden wir über… Ungleichheit

Julia Wandt Stabsstelle Kommunikation und Marketing
Universität Konstanz

    Dem Konstanzer Exzellenzcluster „The Politics of Inequality“ geht es um die politische Dimension von Ungleichheit

    Ob man über gerechte Lastenverteilung im Klimapaket der Bundesregierung spricht, über Bildungschancen unserer Kinder oder über die Lebensverhältnisse in Ost- und Westdeutschland: Fragen nach dem Ausmaß, der Entwicklung und den Folgen sozialer Ungleichheit in unserer Gesellschaft stehen im Zentrum des öffentlichen Interesses. Meinungen gibt es dazu viele, die Debatte ist aufgeheizt und wird oft eher ideologisch statt faktenbasiert geführt. Da stellt sich die Frage, welche Rolle Forscherinnen und Forscher im aktuellen Diskurs spielen: Wie finden wissenschaftliche Erkenntnisse Eingang in den öffentlichen Diskurs und in den politischen Entscheidungsprozess?

    Ungleichheitsforschung am Konstanzer Exzellenzcluster

    „Ungleichheitsforschung ist in den Sozialwissenschaften zwar ein etabliertes Feld“, kommentiert Prof. Dr. Marius R. Busemeyer, der an der Universität Konstanz Politikwissenschaft lehrt. „Aber die bisherige Forschung hat die politischen Ursachen ebenso wie die Konsequenzen von Ungleichheit vernachlässigt.“ Die Untersuchung dieser politischen Dimension von Ungleichheit steht im Zentrum der Arbeit des neugegründeten Exzellenzclusters „The Politics of Inequality“, dem Busemeyer als Sprecher vorsteht. Forscherinnen und Forscher am Cluster untersuchen Ungleichheit in den Bereichen Bildung, Arbeitsmarkt und politische Mitbestimmung. Sie analysieren, wie Ungleichheiten wahrgenommen werden, wie sie mobilisieren und wie sie politisch verarbeitet werden. Besonderes Interesse gilt dabei der Frage, unter welchen Bedingungen Ungleichheit thematisiert oder gar skandalisiert wird – und wann sie weitgehend unbeachtet bleibt.

    „Wir wollen am Cluster aber noch mehr“, stellt Prof. Dr. Claudia Diehl klar, Soziologin und Ko-Sprecherin des Clusters. „Wir wollen nicht nur vor uns hin forschen, sondern auch als Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gehört werden, um den Diskurs mit belastbaren Fakten zu füttern und so populistischen Vereinfachungen den Wind aus den Segeln zu nehmen.“

    Eröffnung mit öffentlicher Abendveranstaltung: Vortrag und Podiumsdiskussion

    Zur feierlichen Eröffnung lädt der Cluster die Öffentlichkeit zu einem Gespräch über Ungleichheit ein. Den Auftakt zu der Abendveranstaltung im Konzil bildet ein Vortrag von Prof. Ph.D. Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). Er spricht zum Thema „Ungleichheit in Zeiten von Wandel und Umbruch“. Auf den Vortrag folgt eine Podiumsdiskussion mit fünf Ungleichheitsforscherinnen und Ungleichheitsforschern aus Konstanz, Berlin und Paderborn. Im Anschluss klingt der Abend bei einem öffentlichen Empfang in den Räumlichkeiten des Konzils aus.

    Faktenübersicht:
    • Die Universität Konstanz und ihr Exzellenzcluster „The Politics of Inequality“ laden ein
    • Veranstaltung: Öffentlicher Abendvortrag von Marcel Fratzscher mit anschließender Podiumsdiskussion. Mitwirkende: Friedrich Breyer, Marcel Fratzscher, Bettina Kohlrausch, Florian Ranft. Moderation: Claudia Diehl. Im Anschluss öffentlicher Empfang
    • Ort und Zeit: Konzil Konstanz, Unterer Saal. Mittwoch, 9. Oktober 2019, Einlass ab 18 Uhr, Veranstaltungsbeginn 18.30 Uhr
    • Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich, 250 Plätze
    • Information zu den Mitwirkenden:
    o Prof. Ph.D. Marcel Fratzscher ist Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) und hat an der Humboldt-Universität Berlin eine Professur für Makroökonomie inne
    o Prof. Dr. Friedrich Breyer ist Professor für Wirtschafts- und Sozialpolitik an der Universität Konstanz
    o Prof. Dr. Bettina Kohlrausch ist Professorin für Bildungssoziologie an der Universität Paderborn
    o Dr. Florian Ranft ist Autor, Policy Fellow und Leiter des Programmbereichs Strukturwandel beim Berliner Think Tank „Das Progressive Zentrum“
    o Prof. Dr. Claudia Diehl ist Professorin für Mikrosoziologie an der Universität Konstanz
    • Veranstalter ist der Exzellenzcluster „The Politics of Inequality“ der Universität Konstanz. Forscherinnen und Forscher des Clusters untersuchen Ungleichheit im Bereich der Bildung, des Arbeitsmarkts und der politischen Mitbestimmung. Sie analysieren, wie diese wahrgenommen, mobilisiert und politisch bearbeitet werden. Online: www.ungleichheit.uni.kn. Twitter: @EXCInequality
    • Sprecher des Exzellenzclusters ist Prof. Dr. Marius Busemeyer, Professor für Politikwissenschaft an der Universität Konstanz
    • Die öffentliche Abendveranstaltung bildet den Auftakt für die Eröffnungskonferenz des Exzellenzclusters, die mit ca. 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern am 10. und 11. Oktober an der Universität Konstanz stattfindet.

    Hinweis an die Redaktionen:
    Ein Foto von Prof. Ph.D. Marcel Fratzscher kann im Folgenden heruntergeladen werden:
    https://cms.uni-konstanz.de/fileadmin/pi/fileserver/2019/Bilder/marcel_fratzsche...
    Copyright: DIW

    Kontakt:
    Universität Konstanz
    Kommunikation und Marketing
    Telefon: + 49 7531 88-3603
    E-Mail: kum@uni-konstanz.de

    - uni.kn


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Politik
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay