idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
09.10.2019 13:21

Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreis für Arbeit zur Koinzidenz von rheumatoider Arthritis und Diabetes vergeben

Diana Alchanow Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung (DNVF) e.V.

    Das Deutsche Netzwerk Versorgungsforschung (DNVF) e.V. vergibt den Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreis in diesem Jahr für eine Untersuchung zur Koinzidenz von Diabetes und rheumatoider Arthritis. Die 20-köpfige Jury wählte im Gutachterverfahren die Arbeit der Preisträgerin Dr. Katinka Albrecht aufgrund des versorgungsrelevanten Themas und der guten Einbindung in die vorhandene Evidenz aus.

    Bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen sind Begleiterkrankungen häufig und erschweren die Wahl der therapeutischen Möglichkeiten. Wechselwirkungen zwischen metabolischen Stoffwechselerkrankungen und entzündlichen Gelenkerkrankungen beeinflussen den Krankheitsverlauf und erhöhen die Belastungen für Betroffene.

    Versicherte mit rheumatoider Arthritis mit und ohne Diabetes mellitus wurden zu ihrer rheumatologischen Versorgung und Krankheitsbelastung befragt. 20 Prozent der 2.500 befragten Personen mit rheumatoider Arthritis hatten auch eine Diabetes-mellitus-Diagnose. Diabetes kam häufiger vor bei Männern, bei älteren Menschen, bei gleichzeitig bestehender Adipositas und bei Personen mit einem niedrigen Haushaltseinkommen. Von Diabetes und Arthritis Betroffene wurden seltener von Rheumatologen behandelt und seltener mit Antirheumatika versorgt als Personen mit Arthritis, die keine zusätzliche Diabetes-Diagnose hatten. Sie waren häufiger im Krankenhaus und hatten weitaus häufiger weitere kardiovaskuläre Begleiterkrankungen, Nierenerkrankungen sowie Depressionsdiagnosen.

    Die Studie bestätigt, dass Diabetes eine häufige und relevante Begleiterkrankung der rheumatoiden Arthritis ist. Die Betroffenen haben eine hohe Wahrscheinlichkeit für weitere Begleiterkrankungen und benötigen eine gute fachärztliche Versorgung. Die Krankheitskontrolle der Arthritis mit spezifischer antirheumatischer Therapie ist bei Patienten mit gleichzeitig bestehendem Diabetes umso wichtiger, um weitere Folgeschäden zu vermeiden.

    Der mit 2.500 € dotierte Preis wird in Gedenken an das DNVF-Ehrenmitglied Herrn Prof. Dr. Wilfried Lorenz in diesem Jahr zum fünften Mal vergeben. Prof. Lorenz hat sich viele Jahrzehnte um die Versorgungsforschung verdient gemacht. Die Vergabe des Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreises 2019 findet im Rahmen der Eröffnungsfeier des 18. Deutschen Kongresses für Versorgungsforschung, am Mittwoch, den 9. Oktober von 11.00 – 12.30 Uhr in der Urania Berlin durch die Vorsitzende des DNVF, Frau Prof. Dr. Monika Klinkhammer-Schalke, und den Vorsitzenden der Jury, Herrn Prof. Max Geraedts, statt.

    Über Wilfried Lorenz

    Der Namensgeber des Preises, Prof. Wilfried Lorenz, studierte Medizin und promovierte in München, wo er 1969 für klinische Chemie habilitiert wurde. Ab 1970 war er Leiter der Abteilung für experimentelle Chirurgie und pathologische Biochemie an der Chirurgischen Klinik des Universitätsklinikums. Dort leitete er ab 1998 das Institut für Theoretische Chirurgie an der Phillips Universität Marburg. Über tausend, meist in Englisch und Deutsch, aber auch in Französisch und Spanisch wissenschaftliche Beiträge zeugen von seiner großen Schaffenskraft. Er war Ehrenmitglied des Deutschen Netzwerks und auf dem Gebiet der Versorgungsforschung wegbereitend tätig. Zahlreiche nationale und internationale Ehrungen bezeugen seine hohe Reputation, so das Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland und die Euricius-Cordus-Medaille der Marburger Universitätsmedizin für sein Lebenswerk. Prof. Wilfried Lorenz ist 2014 verstorben.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Dr. Thomas Bierbaum (Geschäftsführer des DNVF e.V.)
    Tel.: 030 – 1388 7071, E-Mail: info@dnvf.de,
    https://www.netzwerk-versorgungsforschung.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).