Digitales-Krankenhaus – wo bleibt der Mensch?

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
21.10.2019 11:42

Digitales-Krankenhaus – wo bleibt der Mensch?

Johanna Kreischer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Wilhelm Löhe Hochschule für angewandte Wissenschaften

    Das Gesundheitswesen in Deutschland steht vor einer digitalen Revolution. Was in vielen anderen Bereichen der Gesellschaft schon Realität ist, kommt nun auch in die Krankenhäuser: etwa mit elektronischen Patientenakten, intern und extern vernetzten Verwaltungen oder virtuellen Operationen.

    Big Data, Robotik und künstliche Intelligenz halten Schritt für Schritt Einzug in Pflege, Diagnostik und Therapie. Euphorische Stimmen feiern diesen Siegeszug und versprechen das digitale, humanzentrierte Krankenhaus. Aber was ist hier eigentlich mit ‚human‘ gemeint? Es ist Zeit für ein wirklich ehrliches Abwägen von Für und Wider der neuen Technologien im Dienst am Menschen.

    Das ist das Thema des öffentlichen Forums am Do., 7.November 18 Uhr im Marmorsaal des Presseclubs in Nürnberg.

    Dr. Markus Horneber als Vorstandsvorsitzender von Agaplesion, und damit eines der größten Kranhenhausträger Deutschlands, animiert zur Diskussion. In diese greifen dann u.a. Prof. Herbert Rebscher, früherer Vorstandsvorsitzender der DAK sowie Fachvertreter aus Medizin, Pflege und Sozialethik ein. Herzliche Einladung dazu! Anmeldung an susanne.allgeier@wlh-fuerth.de


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Dr. Elmar Nass, Elmar.Nass@wlh-fuerth.de


    Weitere Informationen:

    https://www.wlh-fuerth.de/service/aktuelles/termine-und-veranstaltungen/news/det...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin, Philosophie / Ethik
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay