idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
25.10.2019 16:21

Neue Zahlen zur Haltung von Schweinen, Rindern und Geflügel in Deutschland

Dr. Michael Welling Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei

    Thünen-Institut aktualisiert Zahlen und Fakten zur Haltung von Schweinen, Rindern und Geflügel in Deutschland und ergänzt Daten zur Sauenhaltung

    Die im Jahr 2017 erstmals veröffentlichten Steckbriefe zur Tierhaltung in Deutschland (mit Daten bis zum Jahr 2016) liegen jetzt in aktualisierter Form vor. Dabei sind die Daten meist bis zum Jahr 2018 berücksichtigt. Die Steckbriefe beschreiben – neben einem Gesamtüberblick über die Tierhaltung in Deutschland – die spezifische Situation bei Schweinen, Milchkühen, Mastrindern, Legehennen und Mastgeflügel. In dem aktualisierten Steckbrief zu Schweinen wurde nun auch die Sauenhaltung ergänzt.

    Die Übersichten zeigen, dass sich Produktion, Verbrauch und Exporte in den einzelnen Tierkategorien sehr unterschiedlich entwickelt haben. Während sich die Schweine- und besonders die Geflügelfleischproduktion in den vergangenen Jahren dynamisch entwickelt hat, stagniert die Rindfleischproduktion. Die gesamte Fleischproduktion in Deutschland lag im Jahr 2018 bei gut 8,7 Millionen Tonnen (inklusive Innereien sowie Schlacht- und Nebenerzeugnissen). Hiervon entfiel der größte Teil, rund 5,4 Millionen Tonnen, auf Schweineschlachtungen, gefolgt von Geflügel- und Rinderschlachtungen. Nach wie vor ist Deutschland beim Fleisch ein Nettoexporteur, allerdings in den letzten zwei Jahren mit leicht rückläufiger Tendenz. Hauptausfuhrgut ist mit großem Abstand Schweinefleisch.

    Der Pro-Kopf-Verbrauch an Fleisch ist in Deutschland in den zurückliegenden 10 Jahren relativ konstant geblieben und lag im Jahr 2018 bei 88 kg.

    Die Steckbriefe zur Tierhaltung und Angaben zu den Märkten, Beständen, Produktion, Betriebsstrukturen, regionalen Verteilung, Handel und Wirtschaftlichkeit bietet ein Autorenteam im Thünen-Institut auf seiner Webseite an (http://www.thuenen.de). Zu finden im Themenfeld „Nutztierhaltung und Aquakultur“ im Dossier „Nutztierhaltung und Fleischproduktion“: https://www.thuenen.de/de/thema/nutztierhaltung-und-aquakultur/nutztierhaltung-u...

    Auf der Website befinden sich außerdem Kurzbeschreibungen der gängigsten Produktionsverfahren in der Tierhaltung, die seit letztem Jahr um Verfahren der ökologischen Tierhaltung ergänzt sind. https://www.thuenen.de/de/thema/nutztierhaltung-und-aquakultur/haltungsverfahren...


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Dr. Claus Deblitz
    Thünen-Institut für Betriebswirtschaft, Bremerhaven
    Tel.: 0531 596-5141
    Mail: claus.deblitz@thuenen.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Tier / Land / Forst, Wirtschaft
    überregional
    Forschungsergebnisse, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Übersicht über die Veränderungen im Tierbestand in Deutschland


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).