Monitoring Biokraftstoffsektor: DBFZ veröffentlicht umfangreiches Nachschlagewerk

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
28.10.2019 17:38

Monitoring Biokraftstoffsektor: DBFZ veröffentlicht umfangreiches Nachschlagewerk

Paul Trainer M.A. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches Biomasseforschungszentrum

    Der Verkehrssektor steht vor der Herausforderung, Mobilität nachhaltig und klimaschonend zu ermöglichen. Mit Blick auf bestehende und absehbare Mengenverfügbarkeit sowie Wettbewerbsfähigkeit werden Biokraftstoffe hierbei auch weiterhin eine entscheidende Rolle einnehmen. Die vierte überarbeitete Auflage des DBFZ Reports Nr. 11 zum „Monitoring Biokraftstoffsektor“ bietet einen Überblick zu aktuellen und zu erwarteten nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich der erneuerbaren Kraftstoffe.

    Der jüngste Sonderbericht des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) mahnt entschlossenes Handeln für einen Paradigmenwechsel insbesondere im Energiesektor, dem Verkehr und der Landwirtschaft an, um die vereinbarten Pariser Klimaziele (d.h. Reduzierung der Treibhausgase (THG) um mindestens 80 bis 95 % bis 2050 gegenüber 2010) zu erreichen. Ein Schlüssel hierfür liegt in der drastischen Reduzierung des Energieverbrauchs bei gleichzeitiger massiver Erhöhung des Anteils nachhaltiger erneuerbarer Energieträger. Dies erfordert in den nächsten Jahren eine technologische Revolution in weiten Bereichen.

    Insbesondere der Verkehrssektor steht vor enormen Herausforderungen, Mobilität nachhaltig und klimaschonend zu ermöglichen. In Deutschland stiegen seit 2010 im Verkehrssektor der Endenergieverbrauch um 5 % sowie die Treibhausgasemissionen (CO2-Äquivalente) um 8 % an und dies obwohl etwa 4 % der Treibhausgase durch den Einsatz nachhaltiger Biokraftstoffe vermieden wurden. Für die Erreichung des Klimaschutzziels im Verkehr bis 2030 bedarf es nicht nur einer deutlichen Reduzierung des Endenergieverbrauchs, sondern gleichzeitig einer Erhöhung des Anteils aller erneuerbaren Energieträger. Mit Blick auf die bestehende und absehbare Mengenverfügbarkeit erneuerbarer Energien und deren Wettbewerbsfähigkeit werden Biokraftstoffe auch weiterhin eine entscheidende Rolle einnehmen.

    Die vierte überarbeitete und erweiterte Auflage des DBFZ-Reports Nr. 11 zum Monitoring Biokraftstoffsektor gibt vor diesem Hintergrund einen Überblick zu aktuellen und zu erwartenden nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich der erneuerbaren Kraftstoffe. Umfassend adressiert werden politische Rahmenbedingungen, Rohstoffe, Produktion, Distribution, Nutzung sowie ökonomische und ökologische Aspekte. Gemeinsam mit Wissenschaftlern des Technologie- und Förderzentrums (TFZ) sowie der Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH (LBST) wurden zudem weitere Teilaspekte beispielsweise zur Nutzung von Biokraftstoffen und damit verbundenen Emissionen sowie zu Stand und Perspektiven von strombasierten Power-to-X-Kraftstoffen ergänzt.

    Smart Bioenergy – Innovationen für eine nachhaltige Zukunft

    Das Deutsche Biomasseforschungszentrum arbeitet als zentraler und unabhängiger Vordenker im Bereich der energetischen und stofflichen Biomassenutzung an der Frage, wie die begrenzt verfügbaren Biomasseressourcen nachhaltig und mit höchster Effizienz und Effektivität zum bestehenden und zukünftigen Energiesystem beitragen können. Im Rahmen der Forschungstätigkeit identifiziert, entwickelt, begleitet, evaluiert und demonstriert das DBFZ die vielversprechendsten Anwendungsfelder für Bioenergie und die besonders positiv herausragenden Beispiele gemeinsam mit Partnern aus Forschung, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Mit der Arbeit des DBFZ soll das Wissen über die Möglichkeiten und Grenzen einer energetischen und integrierten stofflichen Nutzung nachwachsender Rohstoffe in einer biobasierten Wirtschaft insgesamt erweitert und die herausragende Stellung des Industriestandortes Deutschland in diesem Sektor dauerhaft abgesichert werden – www.dbfz.de.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Jörg Schröder
    Tel. +49 (0)341 2434-522
    E-Mail: joerg.schroeder@dbfz.de


    Originalpublikation:

    https://www.dbfz.de/pressemediathek/publikationsreihen-des-dbfz/dbfz-reports/dbf...


    Weitere Informationen:

    https://www.dbfz.de/pressemediathek/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung-2...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Energie, Umwelt / Ökologie, Verkehr / Transport
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    DBFZ Report 11 (4. Auflage) zum Monitoring Biokraftstoffsektor


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay