Wissenschaftsjahr 2019: Die Pressehighlights im November

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
29.10.2019 16:47

Wissenschaftsjahr 2019: Die Pressehighlights im November

Anastasia Schmaljuk Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz

    Entdecken Sie die aktuellen Pressehighlights des Wissenschaftsjahres 2019 – Künstliche Intelligenz

    Berlin, 29. Oktober 2019 – Das KI-kreative Wissenschaftsjahr neigt sich seinem Ende entgegen: mit Streetart-Kunst, den cineastischen Perlen des KI Science Film Festivals und dem Dichterwettstreit zwischen Mensch und Maschine. Höhepunkt dieses Spätherbstes ist die erste Convention zu Künstlicher Intelligenz (KI) und Gender, die mit einer Mischung aus geballter Expertinnen- und Expertenpower, zahlreichen Unterhaltungs- und Mitmach-Formaten der Frage nachgeht, wie eine (gender-)gerechte Zukunft mit KI erschaffen werden kann.

    2. und 16. November: Interaktive Stadtführungen zu KI-Streetart – Freiburg

    Die Stadtrundgänge der Initiative Nexus Experiments der Universität Freiburg gehen in die zweite Runde: Im November finden zwei weitere Führungen zu urbanen Streetart-Kunstwerken statt. Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „Stadtwandforschung: Künstliche Intelligenz und Streetart“ sind im Laufe des Sommers 2019 Kunstwerke im städtischen Raum entstanden, die von Streetart-Künstlerinnen und -Künstlern zusammen mit KI-Forschenden erstellt wurden. Die interaktiven Stadtführungen sind kostenlos und werden sowohl als Straßenbahn-Rundfahrten als auch als Fahrradtouren angeboten.

    5. und 6. November: KI Science Filme touren weiter – Stuttgart und Berlin

    Keep on rollin’: Die Finalistenfilme des internationalen KI Science Film Festivals ziehen weiter und sind im November in Stuttgart zu sehen. Der Berliner Gewinnerfilm „Econtrol“ hat in diesem Monat einen Extra-Auftritt: Im Anschluss an die Diskussionsveranstaltung „Treffpunkt WissensWerte: 42“ zum Thema KI, die im Rahmen der Berlin Science Week stattfindet, wird am 6. November der KI-Kurzfilm gezeigt, der von Studentinnen der Universität der Künste (UdK) erstellt und mit dem KI Science Award als beste Nachwuchsarbeit ausgezeichnet wurde. Das internationale KI Science Film Festival ist ein Projekt des ZAK – Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und wird vom BMBF gefördert.

    12., 13. und 26. November: BOT or NOT geht in die Endrunde – Leipzig | Bielefeld | Braunschweig

    Nach vollen Häusern unter anderem in Berlin, Hamburg und Karlsruhe steuert der beliebte KI-Poetry-Slam die drei letzten Stationen im Wissenschaftsjahr an. Bei dem Wettstreit zwischen Mensch und Bot tragen Poetinnen und Poeten nicht nur ihre eigenen Gedichte vor, sondern auch Zeilen, die von einer Künstlichen Intelligenz stammen. Und die Gäste sollen anschließend entscheiden: Sind die Texte von einem Menschen oder einer Maschine geschrieben? Der Eintritt ist frei.
    14. November: KI und Diversität in der Hochschulbildung – Hagen
    Wie kann die „Hochschule der Zukunft aussehen? Dieser Frage widmet sich die von dem noch jungen Forschungsschwerpunkt D²L² („Digitalisierung, Diversität und Lebenslanges Lernen. Konsequenzen für die Hochschulbildung“) an der FernUniversität Hagen organisierte Veranstaltung anlässlich der Eröffnung des AI.EDU Research Labs. Neben hochkarätigen Forschenden wird u. a. Christoph Dammermann, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW, anwesend sein.

    22.–24. November: Erste Convention zu Künstlicher Intelligenz und Gender – Magdeburg

    Wie objektiv sind eigentlich KI-Systeme, die überwiegend von Männern programmiert werden? Wie können wir eine diskriminierungsfreie KI der Zukunft entwickeln? Die Convention KI & Wir* in der Festung Mark Magdeburg ist die erste Veranstaltung, die sich intensiv mit Fragen zum Thema KI und Gender auseinandersetzt. Im Laufe von drei Tagen präsentieren Forscherinnen und Forscher unterschiedlicher Disziplinen ihre Projekte und diskutieren wichtige gesellschaftliche Fragen mit einer breiten Öffentlichkeit. Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein vielfältiges Programm mit Vorträgen, Workshops, Mitmachangeboten sowie Filmvorführungen. Auch diverse BMBF-Förderprojekte sind Teil des Programms. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

    Unter #ChanceKI lädt das Wissenschaftsjahr 2019 – Künstliche Intelligenz zum Mitdiskutieren ein: auf wissenschaftsjahr.de und in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und YouTube.

    Weitere Veranstaltungen finden Sie unter:
    https://www.wissenschaftsjahr.de/2019/veranstaltungen/uebersicht/

    Pressekontakt
    Redaktionsbüro Wissenschaftsjahr 2019 – Künstliche Intelligenz
    Oliver Wolff | Anastasia Schmaljuk | Henrik Woch
    Gustav-Meyer-Allee 25 I Gebäude 13/5 I 13355 Berlin
    Telefon: +49 30 818777-164
    Telefax: +49 30 818777-125
    presse@wissenschaftsjahr.de


    Weitere Informationen:

    http://www.wissenschaftsjahr.de
    http://www.facebook.com/wissenschaftsjahr
    http://www.youtube.com/user/wissenschaftsjahr
    http://twitter.com/w_jahr


    Anhang
    attachment icon Wissenschaftsjahr 2019 – Pressevorschau November

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, jedermann
    Gesellschaft, Informationstechnik, Kunst / Design, Philosophie / Ethik, Sprache / Literatur
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay