Alles außer Hühnchensuppe

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
30.10.2019 10:27

Alles außer Hühnchensuppe

Jasmin Bauer Hochschulkommunikation
Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

    Die Fotografie-Ausstellung „ohmformat“ der TH Nürnberg zeigt zum neunten Mal die besten Arbeiten des vergangenen Semesters aus dem Modul Fotografie

    Fotografie darf fast alles. Die Design-Studierenden der TH Nürnberg präsentieren die Vielfältigkeit der Fotografie bereits zum neunten Mal bei ihrer Ausstellung „ohmformat“. Dabei zeigen ihre Bilder unter anderem Interpretationen von Texten und Musikstücken oder sensibilisieren für ein wichtiges Thema: den Klimawandel.
    Die Vernissage findet am 7. November 2019 um 19 Uhr statt, die Ausstellung ist anschließend noch bis zum 27. November 2019 geöffnet.

    Nürnberg, 30. Oktober 2019. „Es gibt nur eine Regel in der Fotografie: Entwickle niemals einen Film in Hühnchensuppe.“, so der kanadische Naturfotograf Freeman Patterson. In der Fotografie ist nahezu alles erlaubt – das haben auch die Design-Studierenden der TH Nürnberg erkannt und ihrer Kreativität freien Lauf gelassen. Bei ihrer mittlerweile neunten Fotografieausstellung „ohmformat“ zeigen sie die Vielfältigkeit des Moduls Fotografie, von Aufnahmen aus dem ersten Semester bis hin zu besonders gelungenen Abschlussarbeiten.
    Prof. Oliver Kussinger, Lehrbeauftragter für Fotografie an der TH Nürnberg, organisiert die Ausstellung. „Wir geben unseren Studierenden übergeordnete Themen vor und gemeinsam entwickeln wir individuelle Lösungen. Es ist immer wieder faszinierend, was für unterschiedliche Werke dabei entstehen. Die Studierenden haben bei dieser Ausstellung unter anderem fotografische Überlegungen zu der Verantwortung einer Designerin oder eines Designers angestellt – absolut sehenswert“, so Prof. Oliver Kussinger. Die Studierenden haben sich nicht nur mit Musik, sondern auch mit der Literatur beschäftigt. So haben sie Texte von der japanischen Schriftstellerin Yoko Tawadaa fotografisch interpretiert und in Form von Cover- und Plakatdesigns angewandt.
    In ihrer Bachelorarbeit beschäftigt sich die Studentin Nadine Hackemer mit dem Thema des Älterwerdens. Feinfühlig erzählt sie die Geschichte von einer ganz besonderen älteren Dame und die Antwort auf das Geheimnis, warum sie trotz ihrer starken körperlichen Beeinträchtigungen und ihres hohen Alters so glücklich ist und so viel Lebensfreude ausstrahlt.
    Ein Projekt, das besonders heraussticht, ist „Cold Fever“, die Bachelorarbeit der Studentin Katharina Meyer. Das inzwischen als Bildband erschienene Projekt beschäftigt sich mit einem Thema, das nicht aktueller sein könnte: dem Klimawandel. Katharina Meyer hat die atemberaubende Schönheit des Nordens in spektakulären Bildern eingefangen. Dafür ist sie von Norwegen über Finnland bis nach Schweden gereist, um Polarlichter, Seen, Berge und Moschusochsen zu fotografieren. Mit ihrer Arbeit möchte sie die Menschen für den Klimawandel sensibilisieren und zeigen, dass diese Welt des Nordens am Schmelzen ist und schon bald nicht mehr existieren wird, wenn nicht gehandelt wird.

    Die Vernissage findet am 7. November 2019 um 19.00 Uhr in der Fakultät Design der TH Nürnberg, Wassertorstraße 10, statt.
    Die Ausstellung ist danach noch bis zum 27. November 2019 geöffnet, Montag bis Freitag von 9.00 bis 18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

    Hinweis für Redaktionen:
    Kontakt:
    Hochschulkommunikation, Tel. 0911/5880-4101, E-Mail: presse@th-nuernberg.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Kunst / Design, Medien- und Kommunikationswissenschaften
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Studium und Lehre
    Deutsch


    Die Design-Studierenden der TH Nürnberg präsentieren ihre Fotografien bei ihrer Ausstellung "ohmformat".


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay