Ringvorlesung widmet sich der Herausforderung Klimawandel

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
07.11.2019 10:12

Ringvorlesung widmet sich der Herausforderung Klimawandel

Mechtild Freiin v. Münchhausen Referat für Kommunikation und Marketing
Leibniz Universität Hannover

    Veranstaltung der Naturwissenschaftlichen Fakultät richtet sich an die breite Öffentlichkeit

    Weniger Niederschläge, heißere Sommer, das Trinkwasser wird knapper: Der Klimawandel wirkt sich auch in Europa aus. Lässt sich die Entwicklung noch stoppen? Was sind die Ursachen? Und wie können wir den Folgen begegnen? Eine Ringvorlesung an der Leibniz Universität Hannover stellt das Thema im Wintersemester 2019/20 in den Mittelpunkt und richtet sich an die breite Öffentlichkeit. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Naturwissenschaftlichen Fakultät berichten unter dem Titel „Herausforderung Klimawandel“ in öffentlichen Abendvorträgen über ihre Forschungs- und Arbeitsgebiete. Darüber hinaus soll die Zeit zur gemeinsamen Diskussion nicht zu kurz kommen.

    Die Initiativgruppe „LUH for Future“ lädt in Kooperation mit der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Leibniz Universität und der Initiativgruppe „Students for Future“ zu der Ringvorlesung ein. Damit soll der Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft für die Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft gefördert werden. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 18.15 Uhr und enden gegen 20 Uhr. Veranstaltungsort ist der Hörsaal Kirchenkanzlei, Herrenhäuser Straße 2a, in Hannover.

    Die Termine im Überblick

    14. Novemeber 2019: Prof. Dr. Stefanie Heiden: „Die Welt im Wandel – Mit Biologisierung und Digitalisierung die Welt retten?“

    21. November 2019: Prof. Dr. Marcus Andreas Horn: „Mikroorganismen im Boden – unsichtbare Akteure des Klimawandels“

    28. November 2019: Dr. Janina Bahnemann: „Reinventing the toilet for a warming world – Neue Konzepte für eine nachhaltige Abwasserbehandlung“

    12. Dezember 2019: Prof. Dr. Kerstin Kremer: „Water for future – Konsumentscheidungen im Lichte des Klimawandels betrachten“

    19. Dezember 2019: Prof. Dr. Ingo Liefner: „Wie fördert man Nachhaltigkeitsinnovationen und weshalb helfen sie aus der Klimakrise?“

    09. Januar 2020: Prof. Dr. Jürgen Koepke: „Wissenschaftliches Publizieren in postfaktischen Zeiten“

    16. Jan. 2020: Prof. Dr. Ulrich Heimhofer: „Kreidezeitliche Treibhauswelten“

    23. Jan. 2020: Prof. Dr. Georg Guggenberger: „Klimakomponente Permafrostböden“

    30. Jan. 2020: Prof. Dr. Christiane Meyer: „Den Klimawandel bewusst machen im Kontext einer transformativen Bildung“

    06. Feb. 2020: Prof. Dr. Benjamin Burkhard: „Die wachsende Bedeutung von Ökosystemleistungen für die Menschheit im Klimawandel“

    13. Feb. 2020: Prof. Dr. Hansjörg Küster: „Klimawandel – von Natur aus und von Menschen gemacht“

    Weitere Informationten gibt es unter:
    http://www.naturwissenschaften.uni-hannover.de/de/klimawandel

    An der Leibniz Universität Hannover hat sich 2019 die Initiativgruppe „LUH for Future“ gegründet. Aus allen Bereichen der Universität haben sich Arbeitsgruppen zu verschiedenen Handlungsfeldern gebildet. Die Arbeitsgruppe „Forschung und Lehre“ von „LUH for Future“ organisiert die Ringvorlesung im Wintersemester 2019/2020 zum ersten Mal.

    Hinweis an die Redaktion:
    Für weitere Informationen steht Ihnen Prof. Dr. Kerstin Kremer, Institut für Didaktik der Naturwissenschaften der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon +49 511 762 18801 oder per E-Mail unter kremer@idn.uni-hannover.de gern zur Verfügung.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Biologie, Gesellschaft, Meer / Klima, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay