Nachwuchs für den Maschinenbau

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
08.11.2019 13:57

Nachwuchs für den Maschinenbau

Dr. Corinne Benzing Öffentlichkeitsarbeit
Technische Hochschule Bingen

    In der Reihe „THinktank“ haben Vertreterinnen und Vertreter der TH Bingen das ERO-Werk in Simmern besucht. Dabei ging es um die Ausbildung von Fachkräften.

    In den Hallen wird lackiert, geschraubt und geschweißt. Erst im vergangenen Jahr hat ERO, ein Gerätebauer für den Weinbau, sein zweites Werk im Hunsrück eröffnet. Um sich mit dem Unternehmen über mögliche Kooperationen auszutauschen, besuchte eine Delegation der Technischen Hochschule (TH) Bingen den Standort in Simmern. „Bei unserem THinktank-Format treffen wir Unternehmen aus der Region, die führend auf ihrem Gebiet sind. Der Austausch ist sehr wichtig, denn wir bilden den Fachkräfte-Nachwuchs aus, der in den Firmen dringend gebraucht wird“, erklärte TH-Präsident Professor Klaus Becker. Mit dem Dialog kann die Lehre und Forschung weiter an den Bedarf der lokalen Wirtschaft angepasst werden.

    Im Werk von ERO werden Maschinen und Geräte für den Weinbau hergestellt. Dafür braucht es junge Nachwuchskräfte, die sich für Technik begeistern. Das Unternehmen und die Hochschule arbeiten daher bereits zusammen: ERO hat vor über einem Jahr einen Auszubildenden zum Industriemechaniker eingestellt, der parallel Maschinenbau-Produktionstechnik studiert. Die TH Bingen bietet seit 2003 Studiengänge in Kooperation mit Unternehmen an. Studierende können damit parallel zur Ausbildung, zum Beruf oder mit vertieften Praxisphasen studieren. „Die dualen Studiengänge wollen wir in Zukunft weiter ausbauen“, betonte die TH-Vizepräsidentin Professorin Monika Oswald. „Deshalb ist ein intensiver Austausch sehr wichtig.“ ERO-Geschäftsführer Michael Erbach sagte beim Treffen: „Wie sind sehr zufrieden und würden uns freuen, wenn sich in Zukunft weitere Auszubildende für dieses Modell entscheiden.“

    Für die TH Bingen war der Besuch in Simmern der dritte Termin in der THinktank-Reihe. Lehrende, Vertreterinnen und Vertrerer der Hochschulleitung sowie Mitarbeitende haben bereits Wachendorff Automation in Geisenheim und Hahn Automation in Rheinböllen besucht. Im nächsten Jahr soll das Format mit weiteren interessierten Firmen in der Region fortgesetzt werden.

    Interessierte Firmen können sich gerne melden unter: vize-forschung@th-bingen.de


    Weitere Informationen:

    http://www.th-bingen.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter
    fachunabhängig
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Kooperationen
    Deutsch


    In dem Format „THinktank“ besuchte eine Delegation der TH Bingen die Firma ERO in Simmern zum gegenseitigen Austausch.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay