idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Instanz:
Teilen: 
11.11.2019 09:46

Digitale Spiele in der Medienpädagogik

Sigrid Neef Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
Ernst-Abbe-Hochschule Jena

    Buch von Prof. Dr. Martin Geisler, EAH Jena, über Einstellungen, Erfahrungen und Haltungen von Spielleiterinnen und Spielleitern

    Martin Geislers Buch widmet sich dem Einsatz von (digitalen) Spielen in der Bildung. Dabei werden die jeweils Anleitenden in den Fokus der Beobachtung gesetzt. Dies müssen nicht ausschließlich Medienpädagogen und -pädagoginnen sein. Auch Lehrer, Fachleute aus der Sozialarbeit, alle, die Spiele in Bildungskontexten anleiten, werden angesprochen.

    Neben grundlegenden Theorien, die für die Auseinandersetzung mit der Haltung von spielleitenden Pädagogen relevant sind, wurden quantitative Daten erhoben, um welche Personen es sich dabei handelt, welche Qualifikationen sie mitbringen und welche Kompetenzen sie verfolgen. In einer anschließenden qualitativen Studie, äußern sich praxiserfahrene Expertinnen und Experten, wie Andreas Hedrich, Angelika Beranek, Christiane Schwinge, Dirk Poerschke, Gerrit Neundorf, Horst Pohlmann, Jens Wiemken, Johanna Otte, Jürgen Sleegers und Torben Kohring, zu den für sie bedeutsamsten Aspekten hinsichtlich der Haltung von Projektleitenden.

    Ziel des Buches ist es, methodisch-didaktische Grundlagen aufzuzeigen, die für die Qualifizierung von Medienpädagogen in der Fort-, Aus- und Weiterbildung relevant sind. Im Ergebnis werden 149 Haltungsempfehlungen zusammengefasst, welche Anleitenden bei der Vor- und Nachbereitung sowie Durchführung ihrer Konzepte und Projekte behilflich sein können.

    Martin Geisler ist Absolvent der Walter-Gropius-Schule für Kunst und Gestaltung und studierte an der Fachhochschule Erfurt Sozialpädagogik. Er war als freiberuflicher Medienpädagoge und Bildberichterstatter tätig und ist zudem in der Fotografie, Schauspiel und Malerei aktiv. Er war von 2005 bis 2014 stellvertretender Vorsitzender des Theaters Impro-Vision e.V. Nach seiner Promotion über Soziale Prozesse in Computerspielgemeinschaften (2008), war er als Referent und Dozent für Medienpädagogik und eLearning Mitarbeiter der Fachhochschule Erfurt. Seit 2007 leitet er das medienpädagogische Institut für Computerspiel – Spawnpoint und seit 2014 ist er Landessprecher der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur in Thüringen. Seit Oktober 2011 ist er an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena am Fachbereich Sozialwesen Professor für Kultur und Medien. Martin Geisler konzipierte und leitet den berufsbegleitenden Studiengang „Spiel- und Medienpädagogik“.

    Kontakt: Prof. Dr. Martin Geisler
    martin.geisler@eah-jena.de

    Martin Geisler (2019):
    Digitale Spiele in der Medienpädagogik -
    Einstellungen, Erfahrungen und Haltungen von Spielleitenden.
    kopaed Verlag, München 2019
    257 Seiten, 18,80€
    ISBN 978-3-86736-534-5
    Link: https://kopaed.de/kopaedshop/?pg=1_10&pid=1213


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Martin Geisler
    martin.geisler@eah-jena.de


    Weitere Informationen:

    http://www.eah-jena.de


    Bilder

    Digitale Spiele in der Medienpädagogik - Einstellungen, Erfahrungen und Haltungen von Spielleiterinnen und -leitern
    Digitale Spiele in der Medienpädagogik - Einstellungen, Erfahrungen und Haltungen von Spielleiterinn ...
    Quelle: Martin Geisler / kopaed Verlag
    None


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Pädagogik / Bildung
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


     

    Digitale Spiele in der Medienpädagogik - Einstellungen, Erfahrungen und Haltungen von Spielleiterinnen und -leitern


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).