Qualifikation für die Schnittstelle von Wirtschaft und Technik

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo


Teilen: 
02.12.2019 11:17

Qualifikation für die Schnittstelle von Wirtschaft und Technik

Henning Zuehlsdorff Pressestelle
Leuphana Universität Lüneburg

    Master Wirtschaftsingenieurwissenschaften

    In vielen industriellen und produzierenden Unternehmen gehört es zum Alltag, dass Wirtschaftswissenschaftler aus dem Managementbereich mit technischen Fragestellungen konfrontiert werden oder mit Ingenieuren eng zusammenarbeiten. An solchen Schnittstellen hilft es den Wirtschaftsfachleuten, auch über das notwendige technische Know-how zu verfügen. Der berufsbegleitende Master Wirtschaftsingenieurwissenschaften an der Professional School der Leuphana Universität Lüneburg zielt auf die Vermittlung eben dieser Kenntnisse ab. Ein neuer Studiendurchgang beginnt im April 2020, Bewerbungen sind bis zum 31. Januar 2020 möglich.

    Der Master vermittelt in vier Studiensemestern Inhalte aus allen einschlägigen technischen Disziplinen wie beispielsweise Maschinenbau, Elektro- und Automatisierungstechnik oder Informations- und Kommunikationstechnologie. Kleine Studiengruppen mit maximal 15 Teilnehmern erlauben eine individuelle Betreuung in einer besonderen Lernatmosphäre. Wesentlicher Bestandteil des Studienprogramms ist das Sammeln praktischer Erfahrungen etwa in der Maschinenhalle oder bei Computersimulationen. Präsenzphasen finden immer an Wochenenden statt, damit ein berufsbegleitendes Studium ohne Verdienstausfälle möglich ist.

    Für Studieninteressierte gibt es unterschiedliche Beratungsangebote, unter anderem eine Online-Infoveranstaltung am 5. Dezember 2019 oder einen Infotag am 11. Januar 2020. Auch steht die Studiengangskoordinatorin Ulrike Kahlfeldt (wing@leuphana.de, Fon 04131.677-1867) für persönliche Beratungsgespräche zur Verfügung.

    Alle Informationen zum Studiengang sowie den Informationsangeboten sind unter http://www.leuphana.de/ma-wing zu finden.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Elektrotechnik, Maschinenbau, Wirtschaft
    überregional
    Studium und Lehre, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay