„Neighborliness in Global Perspective“ – Fünfte Stiftungskonferenz der Max Weber Stiftung

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo


Teilen: 
02.12.2019 15:26

„Neighborliness in Global Perspective“ – Fünfte Stiftungskonferenz der Max Weber Stiftung

Hanna Pletziger Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland

    Die diesjährige Stiftungskonferenz der Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland findet unter dem Titel „Neighborliness in Global Perspective“ vom 12. bis 14. Dezember in Kairo/Ägypten statt. Sie wird vom Orient-Institut Beirut durchgeführt, das eine Außenstelle in Kairo betreibt.

    Die nachbarschaftliche Beziehung ist die zufälligste Form der Beziehung in der Triade Verwandtschaft-Freundschaft-Nachbarschaft. Nachbarn sind uns nah, weil sie uns räumlich nahe stehen, nicht weil wir uns ihnen nahe fühlen wie in Freundschaften oder weil wir mit ihnen durch Verwandtschaftsbeziehungen verbunden sind. Nachbarschaften entstanden, als Menschen sich entschieden sesshaft zu werden; sie sind bis heute in (und zwischen) Dörfern und Städten zu finden. Im weiteren und meist politischen Sinne wird der Begriff der Nachbarschaftlichkeit auch im Hinblick auf Länder, Weltregionen und Kontinente angewendet. Der räumliche Charakter und die erzwungene Nähe dieses „shared space“ in all seinen Dimensionen machen Nachbarschaftsgrenzen zu besonders berührungsempfindlichen Abgrenzungen. Wenn der Nachbar kein Freund und kein Verwandter ist, wie kann unsere Beziehung zu ihm/ihr dann beschrieben werden? Die internationale Konferenz „Neighborliness in Global Perspective“ nähert sich dem Thema Nachbarschaftlichkeit aus verschiedenen Disziplinen und mit Fallstudien aus unterschiedlichen Epochen und verschiedenen Weltregionen.

    Die Konferenz in Kairo ist bereits die fünfte Stiftungskonferenz der Max Weber Stiftung. Die vorherigen Konferenzen dieses Formats fanden am den Deutschen Historischen Instituten in Paris, Warschau, Moskau und Washington statt. Das Format der Stiftungskonferenz greift Forschungsthemen der Institute der Max Weber Stiftung auf und diskutiert sie international vergleichend sowie trans- und interdisziplinär. Die Stiftungskonferenzen beteiligen alle Institute der Stiftung sowie ihre Partner und werden jährlich von einem anderen Institut ausgerichtet.
    Zur Übersicht der bisherigen Konferenzen: https://www.maxweberstiftung.de/aktuelles/termine/stiftungskonferenz.html

    Die Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland fördert die Forschung mit Schwerpunkten auf den Gebieten der Geschichts-, Kultur-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in ausgewählten Ländern und damit das gegenseitige Verständnis. Sie unterhält zurzeit weltweit zehn Institute sowie weitere Forschungsgruppen und Büros. Mit ihren Infrastrukturen bietet die MWS beste Voraussetzungen für exzellente geistes- und sozialwissenschaftliche Forschung, die durch unmittelbare Nähe zu den Forschungsgegenständen und im Austausch unterschiedlicher Perspektiven und Herangehensweisen entsteht.

    Weitere Informationen und Kontakt:
    Prof. Dr. Birgit Schäbler
    Direktorin
    Orient-Institut Beirut
    Rue Hussein Beyhoum 44
    Zokak el-Blat
    Beirut, Libanon
    E-Mail: schaebler@orient-institut.org

    Hanna Pletziger
    Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland
    Rheinallee 6, 53173 Bonn
    Tel.: +49 (0)228 377 86 38
    E-Mail: pletziger@maxweberstiftung.de


    Weitere Informationen:

    https://neighborglob.hypotheses.org/


    Anhang
    attachment icon Pressemitteilung als PDF

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler, jedermann
    Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Politik, Religion
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay