idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
19.12.2019 12:43

Völkerverständigungs-Lehrstuhl feiert Jubiläum mit Cem Özdemir

Christoph Sachs Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Philosophie München

    Der Grünen-Politiker Cem Özdemir, die Islamwissenschaftlerin Katajun Amirpur und der Politikwissenschaftler Heiner Bielefeldt diskutieren am 8. Januar 2019 in München das Thema „Islam und Religionsfreiheit“. Die Festveranstaltung anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Lehrstuhl für Praktische Philosophie mit Schwerpunkt Völkerverständigung der Hochschule für Philosophie München (HFPH) beginnt um 19:00 Uhr. Der Professor für Praktische Philosophie und Lehrstuhlinhaber Michael Reder moderiert die Diskussion.

    Seit seiner Gründung im Jahr 2010 stellt der Lehrstuhl mit Blick auf den globalen Kontext grundlegende Fragen der Praktischen Philosophie neu. Dabei entwickelt er ein differenziertes Verständnis weltgesellschaftlicher Strukturen, politischer und kultureller Dynamiken und ausgewählter globaler Themenfelder. So will er auch helfen, Vorurteile zwischen Kulturen abzubauen, Toleranz zu fördern und verschiedene Formen von Völkerverständigung zu unterstützen. Die durch den Inhaber einer Münchner Wohnungsbaugesellschaft, Helmut Six, und seine Frau Angela gegründete Stiftung für Völkerverständigung trägt den Lehrstuhl der Hochschule finanziell.

    Der Lehrstuhl veranstaltet den Abend gemeinsam mit dem Forschungs- und Studienprojekt "Globale Solidarität - Schritte zu einer neuen Weltkultur" der Rottendorf-Stiftung.


    Anhang
    attachment icon Pressemitteilung als PDF

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wissenschaftler, jedermann
    Gesellschaft, Philosophie / Ethik, Politik, Religion
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).