Ausschreibung für Stipendien in Historischer Religionsforschung

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
16.01.2020 17:44

Ausschreibung für Stipendien in Historischer Religionsforschung

Petra Giegerich Kommunikation und Presse
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

    Das EU-Projekt "Research Infrastructure on Religious Studies" (ReIReS) bietet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Möglichkeit, an einer von 14 europäischen Forschungsinstitutionen an einem Projekt der Historischen Religionsforschung zu arbeiten. -- Bewerbungsfrist: 16. Februar 2020

    Das EU-Projekt "Research Infrastructure on Religious Studies" (ReIReS) bietet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus unterschiedlichen akademischen Disziplinen die Möglichkeit, an einer von vierzehn europäischen Forschungsinstitutionen in Belgien, Bulgarien, Deutschland, Frankreich und Italien an einem Projekt der Historischen Religionsforschung zu arbeiten und die herausragenden Sammlungen und Bestände zu Judentum, Christentum und Islam sowie antiken und außereuropäischen Religionen zu nutzen. Bewerbungen sind willkommen bis zum 16.02.2020.

    Für den üblicherweise zweiwöchigen Forschungsaufenthalt werden Reisekosten und Unterbringung übernommen. ReIReS bietet zudem die Möglichkeit des Austauschs mit Experten der zuständigen Institutionen, die das Projekt fachlich und praktisch unterstützen und alle relevanten Materialien und Daten zugänglich machen. Die Projektresultate sollten in einer realistischen Zeitspanne in Open Access in einer anerkannten Fachpublikation (möglichst in ISI oder SCOPUS erfasst) veröffentlicht werden. Die Unterstützung des Projekts durch die EU sowie durch ReIReS‘ Transnational Access sollen bei der Veröffentlichung kenntlich sein.

    Die Ausschreibung ist Teil des ReIReS-Programms "Transnational access to special collections and archival documents", das gemeinsam von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und der Katholischen Universität Leuven koordiniert wird. Es bietet Zugang zu umfangreichen materiellen und virtuellen Beständen in 14 Bibliotheken und Archiven mit bedeutenden Quellen zur Geschichte des Christentums, Judentums und Islams sowie antiken und außereuropäischer Religionen, die im Rahmen des Programms über die nationalen Grenzen hinweg neuen Nutzern offenstehen zur Erforschung historischer religiöser Entwicklungen und des interreligiösen und interkonfessionellen Dialogs.

    Das ReIReS-Trainingsprogramm gibt einen Überblick der Bestände, Quellen, Kompetenzen, Institutionen und Trainingsaktivitäten, die das Konsortium Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bietet, und kann unter https://reires.eu/wp-content/uploads/2018/10/ReIReS-WP5-D5.1-TrainProgr-FINAL-OC... heruntergeladen werden.

    Bewerbung
    Alle Informationen und der Zugang zum Online-Bewerbungsformular unter:
    https://reires.eu/call-for-proposals-tasc-and-taad/

    Bewerbungsfrist: 16.02.2020

    Über ReIReS
    ReIReS ("Research Infrastructure on Religious Studies") ist eine "starting community", deren Ziel es ist, eine innovative Infrastruktur für Religionsforschung innerhalb Europas zu schaffen. Beteiligt sind 12 europäische Forschungsinstitutionen. Das Projekt begann im Februar 2018 und wird für drei Jahre aus dem Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der EU Horizon 2020 (INFRAIA, GA 730895) finanziert.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Alexandra Nusser M.A.
    Katholisch-Theologische Fakultät
    Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    55099 Mainz
    E-Mail: nusser@uni-mainz.de
    https://www.historia.kath.theologie.uni-mainz.de/research-infrastructure-on-reli...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Geschichte / Archäologie, Kulturwissenschaften, Religion
    überregional
    Kooperationen, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Im geschlossenen Magazin der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek Mainz.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay