Pragmatische Lösungen für afrikanische Wachstumsmärkte

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo


Teilen: 
22.01.2020 15:53

Pragmatische Lösungen für afrikanische Wachstumsmärkte

Dr. Petra Blumenroth Kommunikation
Bayern Innovativ - Bayerische Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH

    Dem afrikanischen Kontinent wird großes Wachstum vorausgesagt – nicht nur in Bevölkerungszahlen, sondern auch wirtschaftlich. 1,1 Milliarden Menschen werden 2060 der afrikanischen Mittelklasse mit steigender Kaufkraft angehören (BIHK-Studie 2019). Bereits heute gehören zahlreiche Länder Afrikas zu den weltweit am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften mit Wachstumsraten von mehr als 6 Prozent.

    Wie können deutsche Unternehmen diese Entwicklung für sich nutzen – und vor allem mit welchen Produkten oder Lösungen? Antworten gibt der 2. Afrikatag für Unternehmen am 28. Januar 2020 in Illertissen.

    Infrastrukturprojekte und der Aufbau lokaler Wertschöpfungsketten sind vorrangige Ziele aktueller Mittelstandsförderungsprogramme mit neuen attraktiven Rahmenbedingungen für Privatinvestitionen deutscher Firmen; die dynamischen afrikanischen Märkte bieten Ansatzpunkte für diverse Branchen und Technologien.
    Zudem kann mit dem 2019 ratifizierten „Continental Free Trade Agreement“ (AfCFTA) in Afrika die größte Freihandelszone der Welt entstehen.

    Deutsche Produkte sind jedoch häufig „over-engineered“. Um diese neuen Märkte bedienen zu können, muss es nicht immer die komplexe High-Tech-Variante sein. Viel wichtiger ist ein genauer Blick auf die jeweiligen Bedarfe und Herausforderungen der anvisierten Kundengruppen.
    Häufig sind ein Überdenken des Produktdesigns und die Verschlankung aller Prozesse der Wertschöpfung erforderlich. Die Devise lautet: Maximaler Nutzen mit weniger Mitteln oder “Do more with less!”

    Der 2. Afrika-Tag für Unternehmen 2020 – Pragmatische Lösungen für afrikanische Wachstumsmärkte am 28. Januar 2020 im Hochschulzentrum Vöhlinschloss in Illertissen diskutiert vor diesem Hintergrund die Chancen für Produkte und Dienstleistungen auf afrikanischen Märkten.

    Vorgestellt werden Best-Practice-Beispiele für Subsahara-Afrika und ihre Erfolgsfaktoren. Die Teilnehmer erhalten Informationen aus erster Hand z. B. von Evum Motors mit ihrem Allrounder-Nutzfahrzeug aCar sowie von Phaesun, einem mehrfach prämierten Spezialisten für netzunabhängige Solarsysteme für die Elektrifizierung und Wasserversorgung in mehr als 15 Ländern weltweit.
    Sharkbite Innovation sowie Leuwat Engineering Service aus Kamerun stellen ihre Services vor.
    Weitere Impulse setzen das Start-Up mango solar und die Start Somewhere gGmbH.

    Anschließend identifizieren die Teilnehmer ihre dringlichsten Fragen, diskutieren diese mit den Experten, Vertretern von Förder- und Beratungseinrichtungen und anderen Teilnehmern und finden in interaktiven Thementischen Lösungen für ihr eigenes Geschäftsmodell.

    Der 2. Afrikatag für Unternehmen 2020 ist eine gemeinsame Veranstaltung des Afrika-Instituts der Hochschule Neu-Ulm und der Bayern Innovativ GmbH, Nürnberg.

    Das komplette Programm finden Sie hier: https://www.bayern-innovativ.de/veranstaltung/pragmatische-loesungen-2020

    Anmeldung unter https://bayern-innovativ-shop.de/pragmatische-loesungen-2020


    Weitere Informationen:

    http://www.bayern-innovativ.de/veranstaltung/pragmatische-loesungen-2020 - Programm
    https://bayern-innovativ-shop.de/pragmatische-loesungen-2020 - Anmeldung


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Bauwesen / Architektur, Energie, Informationstechnik, Verkehr / Transport, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Kooperationen
    Deutsch


    Zukunftsmarkt Afrika


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay