idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
01.12.2003 14:54

Ausstellungen: Birgit Werres

Christel Lauterbach Presse, Kommunikation und Marketing
Justus-Liebig-Universität Gießen

    Institut für Kunstgeschichte, Projekt 'Kunstgeschichte und zeitgenössische Kunst' - Mit freundlicher Unterstützung durch die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen

    Pressetermin: Freitag, am 5. Dezember 2003, um 11 Uhr in der Kunsthalle Gießen am Berliner Platz

    Im Rahmen des seit 1996 bestehenden Projekts "Kunstgeschichte und zeitgenössische Kunst" zeigt das Institut für Kunstgeschichte der Justus-Liebig-Universität Gießen mit der Präsentation der Bildhauerin Birgit Werres die achte Ausstellung. Das Projekt soll den Studierenden die Möglichkeit geben, im direk-ten Kontakt mit Künstlerinnen und Künstlern sich mit zeitgenössischer bildender Kunst auseinander zu setzen, aktiv an der Organisation einer Ausstellung mitzuwirken und erste eigene Texte zu publizieren. So kam es in den vergangenen Jahren zu Ausstellungen mit Josef Felix Müller, Adrian Schiess, Christine und Irene Hohenbüchler, Felix Droese, Leopold Schropp, Marko Lehanka und Erica Pedretti.

    Birgit Werres Arbeiten bestechen zunächst durch ihre Schlichtheit. Ihre Wand- und Bodenobjekte beste-hen meistens aus kaum mehr als zwei unterschiedlichen Materialien. Bei diesen Materialien handelt es sich überwiegend um industriell hergestellte Stoffe, oft Fehl- und somit Abfallprodukte, Fundstücke oder Verpackungsmaterialien wie Folien, Netze, Schläuche, Kabel, Metallstücke, Styropor, Gummi oder Plas-tik, seltener Stein und Ton. Diese für sie faszinierenden Werkstoffe findet die Künstlerin auf Messen, Baustellen oder im freien Gelände, wo sie auf ständiger Suche nach Neuem ist. Dabei ist die einstige Funktion dieser 'gefundenen Objekte' nicht von Interesse, auch die ursprüngliche Verwendung ist für ihre Arbeit sekundär. Viel wichtiger ist ihr, wie etwas konstruiert ist. Ausschlaggebend sind und bleiben Mate-rial, Oberflächenbeschaffenheit und Farbe. Diese Faktoren bestimmen fast immer Form und Größe der endgültigen, durchweg nicht betitelten, 'abstrakten' Werke.

    Für die Kunsthalle Gießen wird Birgit Werres überwiegend neue, auf den Ort bezogene Arbeiten schaf-fen, in denen Materialien aus lokalen und regionalen Industrieunternehmen zum Einsatz kommen.

    "Es gibt bestimmte Materialien, die ich einfach klasse finde. Diese finde ich z. B. in Containern, beim Messebau, auf Baustellen, auf dem freien Feld. Dort ist der Fundus, mit dem ich hauptsächlich arbeite. Wenn ich dann etwas für eine Arbeit suche, stoße ich dabei oft auf anderes Material, was dann eine ganz neue Arbeit auslöst. Meine Ideen haben in erster Linie mit dem Material, der Farbe, der Stanzung, der Größe, der Art, wie etwas konstruiert ist, zu tun." (Birgit Werres)

    Ort: Kunsthalle Gießen, Berliner Platz 2, 35390 Gießen
    Öffnungszeiten: Di-Sa: 10-16, Mi: 10-20, So und Feiertage: 10-13 Uhr
    Führungen: jeweils sonntags um 11 Uhr
    Dauer: 6. Dezember 2003 bis 8. Januar 2004; 24.12. und 31.12. geschlossen
    Eröffnung: Freitag, 5. Dezember 2003, 18 Uhr
    Katalog: eine Publikation erscheint anlässlich der Finissage im Neuen Kunstverein Gießen am 31. Januar 2004, 15 Uhr
    Information: Tel.: 0641/99 28280

    Birgit Werres
    # 8 / 91

    Neuer Kunstverein Gießen e. V.
    Ecke Licher Straße/Nahrungsberg
    Telefon: 0641/301-18 84
    Kontakt: anthea@heusler.de
    www.kunstverein-giessen.de

    Parallel zur Ausstellung in der Kunsthalle Gießen wird, wie schon im Fall von Leopold Schropp vor drei Jahren, auch im Neuen Kunstverein Gießen ausgestellt - erstmals am neuen Ort im ehemaligen Kiosk 'Max hat's' an der Ecke Licher Straße/Nahrungsberg, der im Lauf der letzten Monate zu diesem Zweck einer sanften Renovierung unterzogen wurde.

    Eröffnung: Freitag, 5. Dezember 2003, 17 Uhr
    Dauer der Ausstellung: 6.12.2003 bis 31.1.2004
    Finissage: 31.1.2004, 15 Uhr
    Öffnungszeiten: Do 15-19 Uhr und Sa 11-16 Uhr

    Birgit Werres
    1962 geboren in Stommeln
    1982-89 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Irmin Kamp und Tony Cragg
    1986 Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes
    1987 Reisestipendium der Kunstakademie Düsseldorf
    1987-88 Studium an der Jan van Eyck Academie Maastricht
    1988 Meisterschülerin bei Irmin Kamp
    1989 Arbeitsstipendium des Kunstfonds e.V., Bonn
    1999 Stipendium des NRW-Kultusministeriums
    2000/2001 Förderung durch die "Stiftung Kunst und Kultur des Landes NRW"

    Wichtigste Einzelausstellungen
    1988 Synagoge Stommeln
    1990 Galerie Rolf Ricke, Köln
    1991 Galerie Rolf Ricke, Köln
    1992 Galerie Wilma Tolksdorf, Hamburg
    1992 Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach
    1994 Galerie Rolf Ricke, Köln
    1996 Chisenhale Gallery, London
    1999 Galerie Rolf Ricke, Köln
    1999 Kunstraum Düsseldorf
    2000 Staatliche Kunsthalle Baden-Baden (zusammen mit Richard Artschwager)
    Seit 2000 ständige Ausstellung (eigener Raum) im Kunstmuseum Bonn

    Kontakt:
    Prof. Dr. Marcel Baumgartner
    Institut für Kunstgeschichte
    Otto-Behaghel-Str. 10, Haus G
    35394 Gießen
    Tel.: 0641/99-28280
    Marcel.Baumgartner@kunst.geschichte.uni-giessen.de


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-giessen.de/~g813/werres1/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Kunst / Design, Musik / Theater
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch



    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).