Ergotherapie, Logopädie oder Physiotherapie studieren!

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Science Video Project

Thema Corona


Teilen: 
27.02.2020 12:57

Ergotherapie, Logopädie oder Physiotherapie studieren!

Dr. Christiane Krüger Pressestelle
Hochschule für Gesundheit

    Die Hochschule für Gesundheit in Bochum lädt am 16. Mai 2020 von 11.00 bis 13.00 Uhr alle an der Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie interessierten Personen in die Hochschule ein.

    Unter dem Motto ‚Therapie studieren! Starten Sie Ihre Ausbildung in einem Therapieberuf - aber wenn, dann akademisch!‘ werden vielfältige Angebote zur Information und Beratung rund um die Berufsausbildung und das Studium an der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) gegeben. Die Studienbereiche Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie informieren über die Abläufe und Inhalte der Studienangebote.

    Es wird Beratungsangebote für Menschen geben, die sich für die Ausbildung und das Studium in diesen Berufsfeldern interessieren. Auch Eltern von Studieninteressierten haben die Gelegenheit sich in einem Elterncafé mit Vertreter*innen der Studienbereiche auszutauschen.

    Student*innen, Mitarbeiter*innen und Professor*innen geben Einblicke in die Berufsfelder und die Verbindung zwischen praktischer Ausbildung und dem Studium.

    Weiterhin präsentiert die Hochschule ihre deutschlandweit herausragende Ausstattung und ihre Räumlichkeiten auf dem Gesundheitscampus Nordrhein-Westfalen. An der staatlichen Hochschule für Gesundheit sind keine zusätzlichen Studiengebühren oder Schulgelder zu zahlen, sondern einzig der Semesterbeitrag, der unter anderem ein Semesterticket für den öffentlichen Nahverkehr (gültig in ganz Nordrhein-Westfalen) enthält.

    „Der Tag der Therapieberufe wird durchgeführt, um Menschen, die sich für die Ausbildung und das Studium in Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie interessieren und um die breitere Öffentlichkeit auf die Entwicklungen in den Bereichen aufmerksam zu machen. In diesen Berufsfeldern ist aktuell sehr viel in Bewegung. Beispielsweise ist in den nächsten Jahren mit wichtigen Änderungen der Berufsgesetze und der Ausbildungsordnungen zu rechnen. Damit wird die Kombination von Studium und praktischer therapeutischer Ausbildung zukünftig der Standard, um die besten Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben. Wir zeigen daher an dem Tag der Therapieberufe die Perspektiven und die Vorteile eines Studiums auf“, erklärte Prof. Dr. Sascha Sommer, Dekan des Departments für Angewandte Gesundheitswissenschaften, in dem die Studienbereiche Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie angesiedelt sind.

    „Wir möchten zeigen, wie abwechslungsreich, anspruchsvoll, verantwortungsvoll und nah am Menschen die professionell Tätigen der Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie arbeiten und wie wichtig und bereichernd es ist, in Teams mit anderen Professionen zusammenzuarbeiten. Dazu braucht es beides, berufspraktische und wissenschaftliche Kompetenzen. Kommen Sie dazu gerne mit uns ins Gespräch!“, fügte Sommer hinzu.

    Therapeut*innen in diesen Berufen arbeiten mit Menschen aller Altersgruppen, also vom Säugling bis zum hochbetagten Menschen. Die Arbeit mit Angehörigen und die Gesundheitsvorsorge gehören ebenfalls dazu. Sommer: „Innerhalb des Berufsfeldes gibt es ganz unterschiedliche, interessante fachliche Schwerpunkte, in denen man sich spezialisieren kann. Auch darüber informieren wir am Tag der Therapieberufe.“

    Anmeldungen sind nicht notwendig.


    Weitere Informationen:

    http://www.hs-gesundheit.de/therapiestudieren - Veranstaltungsinformationen


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Studium und Lehre, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Prof. Dr. Sascha Sommer, hsg-Dekan des Departments für Angewandte Gesundheitswissenschaften


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay