idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
08.12.2003 12:13

Zollverein School gegründet

Michael Kroemer Pressestelle
Universität Wuppertal

    Eine von den Universitäten Duisburg-Essen und Wuppertal sowie dem Initiativkreis Ruhrgebiet getragene Internationale Einrichtung für die Verknüpfung von Management und Design nimmt ihren Betrieb auf.

    Auf Zollverein, dem ehemaligen Zechenareal und heutigen Weltkulturerbe, ist die Zollverein School of Management and Design GmbH gegründet worden. Die Zollverein School ist eine international ausgerichtete Lehr- und Forschungseinrichtung, die Design mit Management in unterschiedlichen Anwendungsbereichen verknüpfen wird. Sie bildet zugleich einen Eckpfeiler für die Entwicklung des Weltkulturerbes zu einem Design- und Wirtschaftsstandort. Gesellschafter der Zollverein School GmbH sind die Universität Duisburg-Essen, die Bergische Universität Wuppertal sowie der Initiativkreis Ruhrgebiet.

    Mit ihrem speziellen Lehrangebot in Wissenschaft und Praxis richtet sich die Zollverein School ebenso an Berufstätige aus der Wirtschaft wie aus kreativen Branchen. Der erste Master-Studiengang "Business Design" in Kooperation mit der Universität Witten-Herdecke startet bereits im nächsten Jahr. Im Herbst 2004 werden die ersten Studienanfänger erwartet, die ihr Studium auch berufsbegleitend absolvieren können. Neben der Weiterbildung gehören Forschungsprojekte zu den beiden Hauptgeschäftsfeldern der Zollverein School.

    Prof. Dr. Ralph Bruder leitet als Präsident die Zollverein School und ist zugleich Geschäftsführer der gemeinnützigen GmbH. Seit April 2002 hat Prof. Bruder als Gründungspräsident die Inhalte und Ausrichtung der Zollverein School maßgeblich entwickelt. Ein Kuratorium und ein wissenschaftlicher Beirat unterstützen die Gesellschaft in ihrer Arbeit. Beide Gremien, besetzt mit Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur und Politik, werden die Zollverein School in Fragen der Qualitätssicherung von Lehre und Forschung beraten und Anregungen zum Jahresprogramm geben.

    Die Universitäten Duisburg-Essen und Wuppertal engagieren sich über ihre Gesellschafterfunktion hinaus mit ihren Fachbereichen Design und Kunst am Aufbau eines gemeinsamen Studiengangs mit der Zollverein School. Der Initiativkreis Ruhrgebiet hat die Gündungsphase intensiv begleitet und übernimmt für die privatwirtschaftliche Beteiligung an der Zollverein School eine treuhänderische Funktion. Als wirtschaftlicher Interessensvertreter bietet der Initiativkreis Ruhrgebiet Zugang zu Unternehmen der Region, die für zukünftige Projekte gewonnen werden sollen.

    Die Anschubfinanzierung der Zollverein School von rund 7 Mio Euro setzt sich aus Mitteln der Europäischen Union, des Landes Nordrhein-Westfalen und der Stadt Essen zusammen. Nach der öffentlich geförderten Startphase bis zum Jahr 2006 wird die Zollverein School in Form einer Public Private Partnership weitergeführt.

    Mit dem neuen Namen betont die Zollverein School of management and design gGmbH ihren inhaltlichen Bezug zur Wirtschaft und zugleich ihren Standort Zollverein. Die Zollverein School GmbH ist die Fortsetzung der design school zollverein d/s/z, die bisher als ein Projekt der EGZ-Entwicklungs-Gesellschaft Zollverein geführt worden ist. So hat auch die EGZ ein Etappenziel erreicht: Ein zentraler Baustein im Rahmen der Umstrukturierung des Zollvereingeländes ist selbständig geworden.

    Über die Gesellschafter der Zollverein School gGmbH: Die kürzlich fusionierte Universität Duisburg-Essen wird vertreten durch den neuen Rektor Prof. Dr. Lothar Zechlin. Die Bergische Universität Wuppertal wird vertreten durch ihren Rektor Prof. Dr. Volker Ronge. Die Initiativkreis Ruhrgebiet Verwaltungs GmbH wird vertreten durch ihren Geschäftsführer Dr. Eckhard Albrecht. 57 große Unternehmen aus Deutschland und Europa haben sich den Zielen des Initiativkreises Ruhrgebiet verpflichtet. Sie unterstützen seine Arbeit ideell und finanziell. Ihre Führungskräfte repräsentieren gemeinsam mit Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens als Mitglieder den Initiativkreis Ruhrgebiet. Mit der Durchführung verschiedener Projekte setzt er seit 1989 entscheidende Impulse für den Strukturwandel und das neue Image des Ruhrgebiets.

    Über den Geschäftsführer der Zollverein School gGmbH: Prof. Dr.-Ing. Ralph Bruder wurde am 11.05.1963 in Bad Homburg v.d.H. geboren. Er studierte Elektrotechnik an der Technischen Hochschule Darmstadt, an der er sich 1992 mit einer Dissertation zur Anwendung der künstlichen Intelligenz in der Arbeitswissenschaft promovierte. Nach diversen Lehraufträgen und Projekten mit Partnern aus Industrie und Verwaltung wurde 1996 Universitätsprofessor für das Fach Ergonomie im Design an der Universität Duisburg-Essen und Leiter des von ihm gegründeten Instituts für Ergonomie und Designforschung. Forschungsaufenthalte führten ihn u.a nach Helsinki, Paris, London. Von 1998 bis 2002 war er als Dekan des Fachbereiches Gestaltung und Kunsterziehung der Universität Essen tätig.

    Pressekontakt (auch Bildmaterial):
    Zollverein School, Gelsenki rchener Straße 181, Halle 10.1, D - 45309 Essen
    Dr. Katia Glaser, Telefon 0201/8543320, Fax -301
    contact@zollverein-school.de


    Weitere Informationen:

    http://www.zollverein-school.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Bauwesen / Architektur, Gesellschaft, Kunst / Design, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Musik / Theater, Wirtschaft
    überregional
    Organisatorisches, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay