Fachtagung ÖPNV 4.0 – Den digitalen Wandel der Arbeit sozialpartnerschaftlich gestalten!

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Science Video Project

Thema Corona


Teilen: 
02.03.2020 15:52

Fachtagung ÖPNV 4.0 – Den digitalen Wandel der Arbeit sozialpartnerschaftlich gestalten!

Frank Seiß Öffentlichkeitsarbeit
ISF München - Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V.

    Im Zeichen der Nachhaltigkeit bieten sich dem ÖPNV neue Chancen und Anforderungen. Der digitale Wandel hat die Verkehrsbetriebe längst erfasst. Er verlangt nicht nur technische Lösungen, sondern vor allem die Gestaltung von Arbeit im Zusammenspiel mit Technik und Organisation. Das sozialpartnerschaftliche Modellprojekt „ÖPNV 4.0“ hat die Umsetzungsprozesse in sechs Verkehrsbetrieben Nordrhein-Westfalens begleitet und konkrete Lösungen entwickelt: ein Leitbild, Kriterien guter Arbeit und Checklisten für die Gestaltungsfelder. Eine Fachtagung am 5. März in Düsseldorf stellt die Ergebnisse vor. Minister Karl-Josef Laumann wird hier das Leitbild und Forderungen an die Politik entgegennehmen.

    Das Projekt „ÖPNV 4.0 – Den digitalen Wandel der Arbeit sozialpartnerschaftlich gestalten!“ ist ein zweijähriges Modellprojekt, das von ver.di Nordrhein-Westfalen koordiniert wird. Projektpartner sind der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und das ISF München als arbeitssoziologisches Forschungsinstitut. Die Forschungs- und Gestaltungsaktivitäten wurden über das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales aus Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds finanziert. Die Abschlusstagung des Projekts findet am 5. März in Düsseldorf statt.

    Im Zuge des Projekts wurde die Umsetzung des digitalen Wandels in sechs Verkehrsunternehmen wissenschaftlich begleitet. Dabei stand der Wandel der Arbeit im Mittelpunkt. Die Herausforderung, der sich die Projektpartner gestellt haben, ist die aktive sozialpartnerschaftliche Gestaltung der digitalen Transformation von Mobilität und Arbeit. Die Projektarbeiten zielten auf praxisbezogene Umsetzungshilfen.

    So werden die Sozialpartner ver.di und VDV bei der Tagung ein gemeinsam entwickeltes Leitbild „Arbeit im ÖPNV 4.0“ für die Zukunft des ÖPNV präsentieren und dem Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen, Karl-Josef Laumann, überreichen, zusammen mit Forderungen an die Politik. Das ISF München stellt sozialpartnerschaftlich entwickelte Kriterien guter Arbeit im ÖPNV 4.0 und Checklisten für zentrale Gestaltungsfelder vor. In einer Podiumsrunde diskutieren Vertreterinnen und Vertreter von Politk (Land und Kommunen), Gewerkschaft, Verbänden und Verkehrsbetrieben, wie das gemeinsame Leitbild am besten umzusetzen ist und was die nächsten Schritte sind, um Arbeit und Mobilität nachhaltig positiv zu gestalten und die Chancen der digitalen Transformation zu nutzen.

    Ein Anmeldeformular liegt dieser Pressemitteilung bei.

    Ansprechpartner für die Pressemitteilung:

    Frank Seiß, ISF München, Jakob-Klar-Str. 9, 80796 München, Tel. 089/272921-78, frank.seiss@isf-muenchen.de


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Dr. Michael Heinlein, ISF München, michael.heinlein@isf-muenchen.de
    Dr. Norbert Huchler, ISF München, norbert.huchler@isf-muenchen.de
    Tobias Ritter, ISF München, tobias.ritter@isf-muenchen.de


    Weitere Informationen:

    https://oepnv4_0-nrw-arbeit4_0.verdi.de/ Das Projekt ÖPNV 4.0
    https://www.mags.nrw/oepnv-dienstleistung ÖPNV 4.0 beim Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW
    https://www.isf-muenchen.de/ Das ISF München


    Anhang
    attachment icon Einladung Abschlussveranstaltung, mit Anmeldeformular

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Politik, Umwelt / Ökologie, Verkehr / Transport, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay